Freiwilligenarbeit und Ehrenamt

"Bürgerschaftliches Engagement in NRW gemeinsam gestalten" hieß das Motto eines Spitzengepräches, zu dem der Landessportbund NRW Vertreter gemeinwohlorientierter Organisationen der Wohlfahrtspflege, Kirchen, Jugend und des Sports eingeladen hatte.

Spitzengespräch gemeinwohlorientierter Organisationen

Auf Initiative des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen e.V. trafen sich am Freitag, 24. September, Spitzenvertreter gemeinwohlorientierter Organisationen aus Nordrhein-Westfalen zu einem Meinungs- und Erfahrungsaustausch auf Schloss Hugenpoet in Essen. Im Mittelpunkt stand dabei die zukünftige Zusammenarbeit der gemeinwohlorientierten Organisationen auf Basis der im Vorfeld erarbeiteten gemeinsamen Grundpositionen und Ziele zum Thema "Freiwilligenarbeit und Ehrenamt".

Bei dem Gespräch ging es darum, die Grundlage zu legen für gemeinsame Initiativen und Projekte, sowie um die Frage, wie die Zusammenarbeit der gemeinwohlorientierten Organisationen der Wohlfahrtspflege, der Kirchen, der Jugend und des Sports mit der neuen Landesregierung gestaltet werden könnte. Darüber hinaus wurde vorgeschlagen, einen Arbeitsausschuss des Landes zum bürgerschaftlichen Engagement unter Beteiligung von gemeinwohlorientierten Organisationen der Wohlfahrtspflege, Kirchen, Jugend und Sport einzurichten.

Zufrieden mit den Ergebnissen zeigt sich der Vizepräsident des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen, Manfred Peppekus: "Über die positive Resonanz unserer Partner, eine gemeinsame Initiative zum bürgerschaftlichen Engagement in NRW auf den Weg zu bringen und stärker als bisher gemeinsam politisch zu agieren, freue ich mich sehr. Wir sind uns sicher, dass wir unsere traditionell gute Zusammenarbeit mit der Landesregierung auch in Zukunft weiter fortführen werden, auch im Hinblick auf mögliche gemeinsame Initiativen und Kampagnen im europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011."

Teilnehmer des Spitzengespräch, das unter dem Motto "Bürgerschaftliches Engagement in NRW gemeinsam gestalten" stand, waren auch Weihbischof Ludger Schepers und der Direktor des Diözesancaritasverbandes Essen und Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW, Andreas Meiwes. (lsbnrw/do)


Gemeinsame Grundpositionen und Ziele der gemeinwohlorientierten Organisationen in NRW zum Thema Ehrenamt und Freiwilligentätigkeit

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse