Fragebogen des Vatikans zur Vorbereitung der Familiensynode

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck lädt alle Gläubigen im Ruhrbistum dazu ein, den vatikanischen Fragebogen zum Thema Familie als Vorbereitung der Bischofssynode im Oktober 2015 zu beantworten. Der Fragebogen kann nun in digitaler Form ausgefüllt werden.

Zur Vorbereitung der Vatikanischen Bischofssynode zum Themenfeld Familie im Oktober möchte das Bistum Essen erneut die Ansichten der Gläubigen zum Thema erfahren. Die Ergebnisse dienen der Vorbereitung auf die Synode vom 4. bis 25. Oktober in Rom, die konkrete Leitlinien für die Pastoral der Familien erarbeiten will. Grundlage des Fragebogens ist der 62 Absätze umfassende Abschlussbericht (Relatio Synodi) der letzten außerordentlichen Bischofssynode, die im Oktober 2014 in Rom tagte.

Der Fragebogen richte sich an Einzelpersonen sowie an Multiplikatoren in Gemeinden, Gremien und Verbänden und ist unter familiensynode.bistum-essen.de einsehbar und online beantwortbar. Er wird in der offiziellen Übersetzung des Vatikans veröffentlich und umfasst 46 Fragen.

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck lädt alle Gläubigen im Ruhrbistum dazu ein, bis Ende Februar die für sie relevanten Fragen des Fragebogens zu beantworten. Darüber hinaus wird der Ruhrbischof den Priesterat, den Ordensrat sowie den Diözesanrat, das Gremium der gewählten katholischen Laienvertreter aus den Pfarreien, Gemeinden und Verbänden und Organisationen damit beauftragen, Antwortvorschläge zu erarbeiten. Alle eingereichten Antworten werden in einer Stellungnahme zusammengefasst und an die Bischofskonferenz weitergeleitet.

Begleitend zu dieser Umfrage widmet sich die Westfälische-Wilhelms-Universität in Münster mit dem Projekt „Partnerschaftsethik und Familienbilder von Katholikinnen und Katholiken“ unter der Begleitung von Professorin Marianne Heimbach-Steins den Themen des Fragebogens. Die Umfrage zu diesem Projekt ist unter https://www.soscisurvey.de/synod2015/ online beantwortbar. (ja)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse