„Förderkorb“ feiert 25-jähriges Jubiläum

Die Jugendberufshilfeeinrichtung "Förderkorb" in Gelsenkirchen feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lädt sie für Donnerstag, 20. September, zu einem "Festtag" ein.


Mit einem „Festtag“ feiert die katholische Jugendberufshilfeeinrichtung „Förderkorb“ in Gelsenkirchen am Donnerstag, 20. September, ihr 25-jähriges Jubiläum. Ab 11 Uhr können sich Besucher dann vor Ort (Wildenbruchstr. 23-27, 45888 Gelsenkirchen) über die verschiedenen Projekte der Einrichtung informieren.

Auf dem Programm stehen neben einer Berufsmodenshow, Live-Musik, Showeinlagen, einem Internationalen Buffet auch Grußworte von Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski, Reiner Lipka, Geschäftsführer des Integrationscenters für Arbeit - das Jobcenter (IAG) und Stadtdechant Propst Wilhelm Zimmermann. Um 16 Uhr wird Stadtjugendseelsorger Christoph Wichmann gemeinsam mit den Besuchern eine Andacht feiern. Der Tag endet schließlich mit einer Konzertreihe unter dem Motto „Rockshows“, bei der verschiedene Gelsenkirchener Bands auftreten werden. Weitere Informationen zum Programm und zu der Jugendberufshilfeeinrichtung gibt es im Internet unter www.foerderkorb.de/. (ms)

Stichwort: „Förderkorb“
Ziel der katholischen Jugendberufshilfeeinrichtung „Förderkorb“ ist es, jungen Menschen eine Anlaufstelle zu bieten und sie in Zeiten des Übergangs von der Schule in den Beruf individuell zu beraten, zu begleiten und zu unterstützen. Im „Förderkorb“ sind mehr als 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in verschiedenen Projekten beschäftigt. Dem Team aus Pädagogen, Handwerkern, Hauswirtschaftern und Verwaltungsangestellten stehen zahlreiche Büro-, Seminar-, Computerräume und unterschiedliche Werkstätten sowie ein Hauswirtschaftsbereich zur Verfügung. Träger der Einrichtung ist die „Katholische Jugendsozialarbeit Gelsenkirchen gGmbH” zu der auch die „Mobile Jugendarbeit” und der Ückendorfer Jugendtreff „Ücky" zählen.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse