von Thomas Rünker

„Essens starke Mitte“ wird 700 Jahre alt

Dom feiert Jubiläum mit achttägigem Festprogramm in der ersten Juli-Woche. Gotischer Teil der Essener Bischofskirche – drei Viertel des heutigen Baus – wurde am 8. Juli 1316 eingeweiht.

Ältestes Gebäude der Essener Innenstadt

Festliche Gottesdienste, spannende Geschichte und viel Musik –unter dem Motto „Essens starke Mitte“ feiert das Bistum Essen in der ersten Juli-Woche acht Tage lang „700 Jahre gotischer Dom“. Fachkundige Führungen, besondere Begegnungen für Schüler, Familie und Senioren, feierliche Messen, stille Gebetszeiten, ein „Preacher Slam“– vor allem aber Musik der unterschiedlichsten Stilrichtungen umfasst das Programm, dass das Domkapitel für die Festwoche zusammengestellt hat und das hier online abrufbar ist und ab dem kommenden Wochenende im Dom und in der Domschatzkammer ausliegt.

Am 8. Juli 1316 wurde die gotische Hallenkirche eingeweiht, die heute das älteste Gebäude der Essener Innenstadt ist. Sie macht rund drei Viertel der Bausubstanz des Doms aus, dessen Ursprünge bereits aus dem 9. Jahrhundert stammen. Der erste Höhepunkt der Festwoche steht bereits am Sonntag, 3. Juli, auf dem Programm. Dann feiert Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck zusammen mit Dompropst Thomas Zander eine festliche Messe in der mittelalterlichen Kathedrale, die musikalisch von allen drei Chören am Dom mitgestaltet wird. Begleitet von Domorganist Sebastian Küchler-Blessing und einem Ensemble für Alte Musik singen der Mädchenchor, die Domsingknaben und der Domchor jeweils von verschiedenen Stellen des Doms gemeinsam Werke aus der Venezianischen Mehrchörigkeit. Anschließend sind alle Besucher zum Jubiläumsfest mit Bischof und Dompropst auf den Domhof eingeladen.

Schon tags zuvor lädt der Dom am Samstag, 2. Juli, alle Kinder mit ihren Eltern zum Familienfest ein. Von 13 bis 17 Uhr gibt es familiengerechte Führungen durch Dom und Schatzkammer – bevor am Abend ab 18.30 Uhr Dompropst Zander und das „Nightfever“-Team insbesondere junge Leute zu einer Messe mit modernen Kirchenliedern und zur Anbetung einladen.

In der Festwoche selbst gibt es jeweils mittags kurze „Lunchkonzerte“ im Kreuzgang. Nicht länger als eine halbe Stunde dauern diese musikalischen Mittagspausen mit den Dom- und Gastmusikern in der ruhigen Innenstadt-Oase zwischen Kettwiger Straße und Zwölfling. Die Konzerte beginnen von Montag, 4. Juli bis Freitag, 8 Juli, jeweils um 12 Uhr. Zum Abschluss präsentiert am Samstag, 9. Juli, Domorganist Küchler-Blessing beim 25-minütigen „Lunch mit der Königin“ Musik von der Rieger-Orgel im Dom.

Weitere Höhepunkte in der Festwoche:

  • Kino im Dom am Montag, 4. Juli, 20 Uhr: Den Film „Unsere Erde“ begleiten Küchler-Blessing und Murat Cockun mit Klavier, Cembalo und orientalischem Schlagzeug. (Karten: 2 Euro, Vorverkauf ab 21. Juni in der Lichtburg und in der Domschatzkammer).

  • Sacred Concert am Dienstag, 5. Juli, 19.30 Uhr: Zusammen mit der schwedischen Sopranistin Margareta Bengtson und einem Vocal-Ensemble am Dom spielt die Big Band der Bundeswehr dieses ungewöhnliche Werk des amerikanischen Jazz-Musikers Duke Ellington. (Karten für 20 bzw. 10 Euro plus Gebühren gibt es im Vorverkauf online oder zum Beispiel bei der Tourismus-Information am Essener Hauptbahnhof.)

  • Kaffeeklatsch am Mittwoch, 6. Juli, 15 Uhr: In Kooperation mit der Caritas lädt der Dom 150 Altenheim-Bewohner zur Messe mit anschließendem Kaffee und Kuchen auf dem Domhof ein.

  • Schulgottesdienste: an drei Vormittagen kommen Schüler katholischer Schulen aus dem Ruhrbistum zum Dom. Jeweils nach einer Messe mit junger Musik aus dem Bereiche des Neuen Geistlichen Liedguts gibt es für die Kinder und Jugendlichen und ihre Lehrer ebenfalls ein Treffen auf dem Domhof.

Am eigentlichen Weihetag des Doms, Freitag, 8. Juli, feiert Dompropst Zander um 10 Uhr ein Festhochamt. Hier übernimmt das Bochumer Streichquartett „Bermuda 4“ gemeinsam mit dem Domorganisten die musikalische Gestaltung. Am Freitagabend steht dann Gregorianik auf dem Programm: Zunächst präsentieren um 21 Uhr Folkwang-Studierende des Masterstudiengangs „Musik des Mittelalters“ ihr Semesterabschlusskonzert. Um 23 Uhr begleitet dann die Gregorianikschola der Domsingknaben einen Gottesdienst bei Kerzenschein.

Mit einem jugendlich-frischen „Preacher Slam“ endet schließlich die Festwoche zum 700-jährigen Dom-Jubiläum: Am Samstag, 9. Juli, treten ab 19 Uhr junge Leute gegeneinander an, die im Stil eines „Poetry Slams“ spontan und vor Publikum Text-Beiträge zum Thema „Wie barmherzig bist du?“ präsentieren. Der Eintritt ist frei, Musik zwischen Kirchen-, Pop- und Rockmusik kommt von der Essener Band "Werktagskapelle". An diesem Abend werden die Gewinner des bistumsweiten Wettbewerbs gekürt – anschließende Party auf dem Domhof inklusive.

Das Bistumsmagazin BENE hat in seiner jüngsten Ausgabe einen ausführlichen Beitrag zur Baugeschichte des Essener Doms und einen "kleinen Gotik-Guide" mit vielen Bildern aus dem Dom veröffentlicht. Beide Beiträge sind hier abrufbar.

Dombüro

Zwölfling 12
45127 Essen

0201/2204-239

0201/2204-238

dombuero@bistum-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse