Erweiterte Mensa im Abtei-Gymnasium Duisburg eingeweiht

Eingeweiht wurde jetzt die erweiterte Mensa des Bischöflichen Abtei-Gymnasiums in Duisburg-Hamborn. Damit ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einem zeitgemäßen Ganztagsgymnasium getan.



300 Schüler können jetzt im Ganztagsgymnasium gleichzeitig speisen 

Die Freude ist groß im Bischöflichen Abtei-Gymnasium in Duisburg-Hamborn, bei Schülerinnen und Schülern genauso wie bei den Lehrern. Denn jetzt können sie alle in der neuen, hellen und einladenden erweiterten Mensa ihr Mittagessen genießen. Mit der  Fertigstellung des neuen Anbaus ist beim Essen wohltuend viel Platz vorhanden, können rund 300 Schüler gleichzeitig beköstigt werden. Das wurde natürlich gebührend gefeiert, gemeinsam mit Gästen aus Politik und Kirche sowie mit den Baufirmen und Nachbarn der Schule.

Dass das Ganztagsangebot an einem Gymnasium spätestens seit der Einführung einer verkürzten Schulzeit bis zum Abitur (G8) zwingend notwendig sei, unterstrich der Dezernent für Schule und Hochschule im Bistum Essen, Bernd Otterbach. Seit drei Jahren werde im Hamborner Gymnasium der Ganztag aufgebaut. Dies sei zunächst einmal eine „große pädagogische Aufgabe“, die aber auch entsprechende Räumlichkeiten benötige. „Der Raum gilt als dritter Pädagoge, der mit dazu beiträgt, den Lernerfolg in der Schule dauerhaft zu sichern“, so Ottersbach. Zur Sicherung des Lernerfolges gehöre auch ein ausgewogenes Mittagessen. „Schließlich hält Essen Leib und Seele zusammen“, meinte der Dezernent schmunzelnd. So erfülle man mit dem Essensangebot auch einen „kirchlichen Auftrag“. Ottersbach wünschte der Schulgemeinde, dass sie in der neuen Mensa „zu einer guten Tischgemeinschaft“ zusammenfinde und niemand ausgeschlossen werde.

Mit der Erweiterung der Schulmensa unterstreiche das Bistum Essen als Träger sein Engagement im Bildungsbereich. „Trotz aller Sparzwänge bemühen wir uns nach Kräften, weiterhin in die Zukunft von Kindern und Jugendlichen zu investieren“, betonte der Dezernent. Allein die erweiterte Mensa habe rund 480.000 Euro gekostet. Ottersbach dankte allen, die zur Fertigstellung der erweiterten Mensa beigetragen haben.


Auf dem Weg zu einem zeitgemäßen Ganztagsgymnasium
 
Diesem Dank schloss sich auch Schulleiter Thomas Regenbrecht an. „Wir feiern heute ein Fest, weil uns etwas geschenkt worden ist“, betonte er. Die Fertigstellung der erweiterten Mensa sei ein „wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem zeitgemäßen Ganztagsgymnasium“. Weitere Baumaßnahmen seien für das laufende Jahr geplant. „Die Sicherung der gymnasialen Bildung und die Entwicklung sozialer Kompetenzen gerade unter den Bedingungen der um ein Jahr verkürzten Schulzeit kann nur dadurch erreicht werden, dass die Schule ihr Angebot verändert und neu strukturiert“, so Regenbrecht. Die Organisationsform Ganztag biete dafür „hervorragende Möglichkeiten“, denn die zur Verfügung stehende Schulzeit könne hier vielfältig genutzt werden. „Dies führt zu einer Entlastung der Familien und schafft Möglichkeiten und Freiräume zur Entfaltung individueller Interessen und Stärken“, so der Schulleiter. Diese nach Kräften zu fördern, sei zentrales Ziel des Abtei-Gymnasiums.

Die neue Mensa sowie zwei Kreuze, die dort ihren Platz finden, segnete der Abt der benachbarten Prämonstratenser-Abtei, Albert Dölken. In seiner kurzen Ansprache verwies er auf den „Tisch des Essens, des Lernens, der Freizeit und Geselligkeit sowie der Eucharistie“. Keiner dieser „Tische“ dürfe in Vergessenheit geraten.

Das Mittagessen wird den Schülerinnen und Schülern in der erweiterten Mensa sicherlich noch besser schmecken. Was sie sich so auf dem Teller wünschten, brachten sie gemeinsam mit Lehrern vielstimmig in einer „musikalischen Speisekarte“ zum Ausdruck. In dem lustigen Vortrag, der manchmal an die „Comedian Harmonists“ erinnerte, ging es um Pommes frites, Omelett  oder Rotbarschfilet, aber auch um ein „Kotelett, nicht zu fett“, Kopfsalat, „Spargel auch für den Bauch“ oder „recht viel Kuchen“. Die Sängerinnen und Sänger, aber auch die Gäste hatten ihren Spaß. 

Interessierte Eltern und Schüler können noch bis Ende Januar 2013 mit der Schule einen Anmeldetermin für die Aufnahme in eine fünfte Klasse vereinbaren: Telefon: 0203/55 59 40. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse