Eröffnung der Interkulturellen Woche in Essen

Die Interkulturelle Woche wird in Essen eröffnet. Die bundesweite Aktion der großen Kirchen steht unter dem Motto "Zusammenhalten - Zukunft gewinnen". Bis zum 2. Oktober finden in mehr als 300 Städten rund 3500 Aktionen statt.

Feierlicher Gottesdienst mit Bischof, Präses und Metropolit

Der Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und Nikolaus Schneider, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, sowie der griechisch-orthodoxe Metropolit Augoustinos eröffnen am kommenden Freitag, 24. September, um 17 Uhr die bundesweite Interkulturelle Woche mit einem Gottesdienst in der Essener Erlöserkirche (Bismarckstraße). In mehr als 300 Städten und Gemeinden in ganz Deutschland finden in der Woche vom 26. September bis zum 2. Oktober insgesamt rund 3.500 Veranstaltungen unter der Überschrift „Zusammenhalten – Zukunft gewinnen“ statt.
Die Interkulturelle Woche ist eine Initiative, zu der die Kirchen bundesweit aufrufen. In ihrem gemeinsamen Wort haben die Vorsitzenden der Kirchen aktuelle Handlungsfelder benannt: So stießen etwa Migrantinnen und Migranten innerhalb der deutschen Gesellschaft auf Ausgrenzung, Diskriminierung und Abwehr. Der Zugang zum Arbeitsmarkt, gleiche Bildungschancen oder umfassende gesellschaftliche Partizipationsmöglichkeiten dürften nicht nur mit Worten gefordert werden. Die Anstrengungen müssten verstärkt werden, damit diese Ziele für alle Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, erreicht werden können.
Nach dem Eröffnungsgottesdienst mit Bischof, Präses und Metropolit findet im Essener Aalto Theater ein Empfang statt, zu dem die Stadt Essen und der Ökumenische Vorbereitungsausschuss bereits gesondert eingeladen haben.
Eine Auswahl von Veranstaltungen im Bistum Essen anlässlich der Interkuturellen Woche:
Sonntag, 26. September, 16.30 Uhr, Eröffnung des Interkulturellen Zentrums in Bochum-Hiltrop, St. Joseph, Im Hagenacker 6a
Montag, 27. September, 15 bis 17 Uhr, „Die alte und die neue Rechte“ – Vortrag mit anschließender Diskussion, Katholisches Stadthaus Essen, Bernestraße 5
Dienstag, 28. September, 9 bis 14 Uhr, „Vom Kommen, Gehen und Bleiben“ – Ein Gang auf der Migrationsroute zur Zeche Hannover in Bochum, Anmeldung Katholisches Bildungswerk Essen, Rufnummer 0201.8132-0
Mittwoch, 29. September, 19.30 bis 21.45 Uhr, „Respekt-Toleranz-Fairness“ – Christen und Muslime für das Ruhrgebiet, Gesprächsabend mit Botschaftern des christlich-islamischen Glaubens im Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14 in Essen
Freitag, 1. Oktober, 10 bis 12 Uhr, „Texte aus der Migration – Eine literarische Spurensuche“, Katholisches Stadthaus Essen, Bernestraße 5

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse