„Er zählte zu den profiliertesten Caritasvertretern“

Sein 85. Lebensjahr vollendet heute, 22. Dezember 2014, der frührere Dompropst und ehemalige Diözesancaritasdirektor Prälat Günter Berghaus. Ihn würdigte Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck als einen der damals bundesweit profiliertesten Caritasvertreter auf der sozialpolitischen Bühne.



Prälat Günter Berghaus vollendet sein 85. Lebensjahr

Elf Jahre lang war er Dompropst des Essener Doms, 25 Jahre Direktor des Caritasverbandes im Bistum Essen: Prälat Günter Berghaus. Am heutigen Montag, 22. Dezember, vollendet er sein 85. Lebensjahr. Einen festlichen Gottesdienst feierte der gebürtige Sauerländer gemeinsam mit Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck in der Kapelle der Fürstin-Franziska-Christine Stiftung in Essen-Steele.

Dort unterstrich Overbeck in seiner Predigt, dass im priesterlichen Wirken von Prälat Berghaus die beiden „Pole der großen kirchlichen Aufgaben“ sichtbar geworden seien: zum einen die Kirche von Essen, „deren Symbol in einem gewissen Sinn unser Dom und Lebensraum des lebendigen Gottes für uns hier vor Ort ist“, so der Bischof. Doch Kirche existiere auch, wenn es so wertvolle Gebäude wie den Dom nicht gebe. „Aber sie existiert nicht, wenn es nicht die Zuwendung der Menschen zu den Armen und Notleidenden gibt, in den sich Gott selbst in Jesus unmittelbar zuwendet“, unterstrich Overbeck. Die Caritas – die zweite große kirchliche Aufgabe - habe ihren Ort in der Kirche, das sei Ausdruck ihres Wesens.


Solidarität in Gebet und Caritas

Der Bischof würdigte Prälat Berghaus als „einen der damals bundesweit profiliertesten Caritasvertreter auf der sozialpolitischen Bühne des Landes“. Er habe eine Verantwortung gezeigt, die weit über das Bistum hinausreichte. Overbeck erinnerte an die notwendige Sensibilität für die Armen der heutigen Zeit: an die AIDS-Kranken und HIV-Infizierten, die Ebola-Erkrankten, die vielen Kriegsopfer und Flüchtlinge, an die materiell und seelisch Armen, die jugendlichen Sozialwaisen und die in prekären Situationen lebenden älteren und alten Menschen. „Die Stimme der Kirche ist die des Wortes und die der helfenden Tat. So geschieht Solidarität - in Gebet und Caritas“, sagte der Bischof.

Prälat Berghaus sei ein „munter-heiterer Mensch“, der mit großer Wachsamkeit die Geschicke der Kirche und der Gesellschaft sowie die Entwicklungen in der Welt wahrnehme, „der Freude ausstrahlt, die mit Neugier und so manchem Hintersinn gepaart ist“. Bischof Overbeck gratulierte dem „Geburtstagskind“ im Namen des ganzen Ruhrbistums und wünschte ihm „eine weitere, gesegnete und reiche Lebenszeit“. (do)

Predigt von Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse