Engel auf unseren Wegen

"Engel auf unseren Wegen" - so ist der "Interreligiöse Pilgerweg" in Gelsenkirchen überschrieben, zu dem die christlichen Kirchen, die Jüdische Gemeinde und die Moscheegemeinden der Stadt für den 9. Juni 2010 einladen.

Interreligiöser Pilgerweg durch Gelsenkirchen

Der Interkulturelle Arbeitskreis Gelsenkirchen lädt für Mittwoch, 9. Juni, 18.30 Uhr, zu einem interreligiösen Pilgerweg durch die Stadt ein. „Engel auf unseren Wegen“ - so ist der Pilgerweg überschrieben, der an der neuen Synagoge, Georgstraße. 2, beginnt. Weiter führt der Weg zur St.-Augustinus-Kirche und DITIB-Zentralmoschee und endet gegen 20 Uhr wieder an der Synagoge. Die einzelnen Stationen werden von den jeweiligen Religionsgemeinschaften zum Thema „Engel“ gestaltet. Nach dem Pilgerweg wird in der Synagoge eine Ausstellung mit Engeldarstellungen der Künstlerin Dagmar Steinmann eröffnet. Anschließend besteht in der Synagoge die Möglichkeit zur Begegnung und zum  Gespräch sowie zu einem kleinen Imbiss. Die musikalische Begleitung der Begegnung übernimmt der Chor der jüdischen Gemeinde.

Der Interreligiöse Pilgerweg Gelsenkirchen wird gefördert vom deutschlandweiten Projekt „Weißt Du, wer ich bin?“, das Begegnungen von Menschen mit verschiedener religiöser Herkunft unterstützt. Das Projekt wird getragen vom Bundesinnenministerium, der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, dem Zentralrat der Juden, dem muslimischen Verband DITIB sowie dem Zentralrat der Muslime.

Der Interreligiöse Pilgerweg findet im Rahmen der Gelsenkirchener „Local-Hero-Woche“ zum Kulturhauptstadtjahr Ruhr.2010 statt. Der 9. Juni ist von der Stadt Gelsenkirchen zum „Tag der Integration“ deklariert worden. Deshalb präsentieren sich an diesem Tag ab 13 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz Gruppen, die sich in der Stadt engagiert mit den Themen Integration, Migration und Dialog befassen. Auch der Interkulturelle Arbeitskreis Gelsenkirchen wird dort mit einem Stand vertreten sein. (ds/do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse