Endlich nicht mehr „nur“ Auszubildende

Seit Kurzem sind sie "richtige" Mitarbeiter: Fünf junge Menschen haben ihre dreijährige Ausbildung in den Einrichtungen des Bistums Essen und bei Adveniat erfolgreich abgeschlossen.


Fünf junge Menschen starten nach Prüfung in den Beruf


Die Prüfungen sind geschafft: Nach drei Jahren Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation im Bischöflichen Generalvikariat Essen hält Pia Rensing nun ihr Abschlusszeugnis in der Hand. Grund zur Freude haben auch Christoph Wuhlhorst, Alexandra Haller, Sina Reher und Mara Peraire. Während Wuhlhorst seine Ausbildung zum Koch in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ erfolgreich abschließen konnte, ließen sich Reher und Haller im Kardinal-Hengsbach-Haus bzw. in der Jugendbildungsstätte St. Altfrid zu Hauswirtschafterinnen ausbilden. Mara Peraire lernte Kauffrau für Bürokommunikation bei der Bischöflichen Aktion Adveniat. Alle fünf jungen Menschen erhalten einen Anschlussvertrag.

In einer kleinen Feierstunde gratulierte Personaldezernent Stefan Hergemöller den Berufsanfängern zu ihren erfolgreichen Abschlüssen. „Sie haben sich mit ihrer Ausbildung bei uns eine gute Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben geschaffen. Sie können stolz auf das sein, was sie bis hierhin geleistet haben“, so Hergemöller. Er betonte zugleich, dass Beruf ein lebenslanges Lernen bedeute: „Aus- und Weiterbildung spielt eine große Rolle. Hier im Haus nehmen wir beides sehr ernst. Haben auch Sie stets den Mut, sich fortzubilden“.

Generalvikar Dr. Hans-Werner Thönnes wünschte den vier neuen Angestellten weiterhin viel Spaß und Freude bei der Arbeit: „Sie durften in den letzten Jahren erleben, was wir die „Dienstgemeinschaft“ nennen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie hier auch in Zukunft Gemeinschaft erfahren.“

„Es fühlt sich wirklich gut an, die Ausbildung in der Tasche zu haben“, freut sich Sina Reher, die künftig als Hauswirtschafterin in der Jugendbildungsstätte St. Altfrid arbeiten wird. Alles in allem ist sie zufrieden mit ihrer Prüfung. Dass sie einen Anschlussvertrag vom Bistum bekommt, war keine Überraschung für die junge Frau: „Das wusste ich schon seit einiger Zeit“ fügt sie mit einem Schmunzeln hinzu.

Neun junge Leute beginnen im August ihre Ausbildung beim Bistum Essen: „Wir können vier Ausbildungsplätze im Bereich Bürokommunikation, drei im Bereich Hauswirtschaft und zwei in der Küche zur Verfügung stellen“, freut sich Christiane Schulte-Terhusen, die Ansprechpartnerin für Auszubildende. (ms)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse