von Cordula Spangenberg

Eine monumentale Kugel aus Dachlatten

Martin Steinert installiert „Die Kugel“ in der Bochumer Kunstkirche K.I.C.K. Christ-König. Die Skultur wird am Samstag, 27. August, um 17 Uhr im Rahmen einer Vernissage vorgestellt.

In den vergangenen Wochen hat der aus Saarbrücken stammende Bildhauer Martin Steinert sein Atelier in der K.I.C.K. Kunstkirche Christ-König in Bochum aufgeschlagen. Im Kirchenschiff fertigte er vor den Augen der Öffentlichkeit eine monumentale Kugel aus Dachlatten. Am Samstag, 27. August, um 17 Uhr wird das fertige Werk in einer Vernissage vorgestellt. Anschließend ist „Die Kugel“ bis zum 25. September samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 12 bis 15 Uhr in der Kunstkirche, Steinring 34 in Bochum, zu besichtigen.

Der Künstler Martin Steinert (57) hat sein Handwerk in einem saarländischen Bildhauerbetrieb gelernt und anschließend Kunstgeschichte studiert. Seit 1988 ist er als freischaffender Bildhauer tätig. Für seine acht Meter durchmessende Skulptur „Die Kugel“ hat Steinert 1,2 Kilometer Dachlatten verbaut. Der Entstehungsprozess wie auch die Installation selbst thematisieren das Jahresmotto 2016 „Schöpfung“ der Kunstkirche K.I.C.K.. 

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse