Eindrucksvolle Momente: Die Altarweihe

Es waren besondere Momente, die die Gottesdienstbesucher während der Altarweihe in der Kirche der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg" erlebten. Einige Eindrücke dieses bewegenden Ritus fasst dieser kurze Film zusammen.

(Fotos: Volker Wiciok)

Feuer, Weihrauch und duftendem Öl – diese Dinge sind fester Bestandteil einer Altarweihe und fanden auch bei der feierlichen Einweihung der neuen Kirche in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim Anwendung. Zu Beginn des Ritus besprengte Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck den Altar von allen Seiten mit Weihwasser. Im Anschluss daran ließ er sich eine Schürze anlegen und weiße Stulpen über die Unterarme ziehen, um das wohlriechende Chrisam-Öl mit den bloßen Händen über die Oberfläche des Altares zu verteilen. Hiermit soll an Christus, den „Gesalbten“ erinnern werden.

Als nächstes werden fünf silberne Schalen auf den nun feucht glänzenden Altar gestellt. Je vier zu einem Kreuz gebundene Dochte ragen aus den Schalen – Zeichen für die Wundmale, die Jesus Christus am Kreuz zugefügt wurden. Mit einem langen Docht entzündet der Ruhrbischof die Schalen, in denen sich das Feuer nach und nach zu kleinen Weihrauch-Haufen vorarbeitet, die jeweils in der Mitte der Schale liegen.

Jetzt beleuchten die Flammen auf dem Altar die Szenerie und die Gottesdienst-Besucher sehen von unten, wie die langsam immer dichter werdenden Weihrauch-Wolken zur Decke der kleinen Kirche ziehen. Wie Weihrauch soll das Gebet der Gläubigen zum Himmel empor steigen, so die Bedeutung dieses Zeichens. Eindruckvolle, atemberaubende Momente in der kleinen Akademiekirche, bevor das Licht wieder eingeschaltet und der Altar für die folgende Messfeier aufwändig gesäubert wird. (tr,ja)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse