Einbruch in Basilika St. Ludgerus in Essen-Werden

Unbekannte Täter haben aus der Basilika St. Ludgerus in Essen-Werden den Bischofsstab und das Altarkreuz des 2005 selig gesprochenen Kardinals Clemens August von Galen gestohlen.

Bischofsstab und Altarkreuz von Kardinal von Galen gestohlen

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Montag auf Dienstag, 30. Juni, in der Basilika St. Ludgerus in Essen-Werden eine Eisentür aufgebrochen und aus Glasschaukästen einen Bischofsstab und ein Altarkreuz entwendet. Beide Exponate sind Teil einer Ausstellung über Clemens August Kardinal von Galen, der in der Zeit des Nationalsozialismus Bischof von Münster war und 2005 selig gesprochen wurde. 

Der Diebstahl war am Morgen vom Küster der Werdener Basilika bemerkt worden, der daraufhin sofort die Polizei informierte. Die gestohlenen Exponate besitzen ein hohen ideellen Wert. Der Bischofsstab ist aus Silber, die Krümme vergoldet und mit Edelsteinen besetzt. Das Altarkreuz stammt aus der Kapelle der Burg Dinklage, dem Familiensitz der von Galens. Es ist aus Messing und mit Edelsteinen und Korallen verziert, der Korpus ist aus Elfenbein.

Bestürzt zeigte sich der Diözesanadministrator des Bistums Essen, Weihbischof Franz Vorrath, als er von dem dreisten Diebstahl erfuhr: „Kardinal von Galen war nicht nur eine außergewöhnliche Persönlichkeit in der katholischen Kirche sondern auch in der deutschen Geschichte. Der Verlust dieser beiden Erinnerungsstücke ist sehr schmerzlich.“ Er hofft, dass der oder die Täter zur Einsicht kommen und die gestohlenen Objekte wieder zurückgeben.

Das Kriminalkommissariat 32 (Einbruchskommissariat) in Essen hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise werden erbeten unter Telefon 0201-829-0.(ul)

www.polizei-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse