von Christoph Grätz

„Ein Ort der Herzensbildung“

Bischof Overbeck würdigt Gladbecker Johannes-Kessels-Akademie als Ort der kompetenten Ausbildung. Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen des Berufskollegs für das Sozial- und Gesundheitswesen

Berufskolleg möchte zum Jubiäum "Bis hierhin... und weiter"

Beim Eröffnungsgottesdienst zur Jubiläumsfeier der Johannes-Kessels-Akademie (JKA) in Gladbeck würdigte Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck das katholische Berufskolleg als einen „Ort der Herzensbildung“. Wer hier lerne, lerne Caritas als Haltung für das Leben, als Ausdruck der Achtsamkeit und des Willens, bei den Menschen zu sein, so Overbeck – ganz so, wie es Papst Franziskus für seine Kirche gefordert hat, an die Ränder zu gehen: „Menschen bekommen Ansehen, weil Sie sie ansehen und mit dem Herzen entdecken.“ Overbeck nannte die Akademie einen Ort der bunten Gesellschaft für und mit anderen. Über kompetente Ausbildung erreiche die Caritas als Trägerin der Schule viele Menschen verschiedenster Konfessionen, Religionen und Anschauungen. Und so wandte sich Overbeck an die vielen anwesenden Schülerinnen und Schüler: „Auf Euch kommt es an! Auf Männer und Frauen, die von ganzem Herzen das Wort Gottes mit Leben füllen.“

Rund 380 Schüler besuchen derzeit einen der Ausbildungsgänge im Sozial- und Gesundheitswesen. 25 Lehrer bereiten die jungen Leute unter anderem auf den Abschluss als Kinderpflegerin, Sozialhelfer oder Erzieherin vor. Außerdem können die Schüler an der Johannes-Kessels-Akademie das Abitur oder das Fach-Abitur machen.

„Danke für Ihr Vertrauen.“

Dorette Lotzwy, Vorsitzende des Vereins der Johannes-Kessels-Akademie, begrüßte die Besucher des Gottesdienstes in der voll besetzten Kirche St. Lamberti mit den Worten: „Ohne Feier des Glaubens und die Beschäftigung mit Sinnfragen ist eine katholische Schule nicht denkbar.“ Viele Schülerinnen und Schüler des katholischen Berufskollegs waren gekommen, um mitzufeiern. „Bis hierhin… und weiter!“ lautete das Motto, das sie sich für den 50. Geburtstag ihrer Johannes-Kessels-Akademie ausgedacht hatten. Lotzwy dankte den vielen Schülern für ihr Vertrauen in die Schule. Sie dankte den Lehrerinnen und Lehrern für ihre Arbeit als Talent-Sucher und schließlich der gesamten Mannschaft um Schulleiter Georg Pohl für ihren Einsatz.

„Bleiben Sie lebendig, kreativ und neugierig.“

Beim anschließenden Festakt in der Aula der Johannes-Kessels-Akademie hob Schulleiter Georg Pohl die langjährige Unterstützung der Schule durch Kirche und Politik hervor. „Mit Ihrer Hilfe konnte hier in Gladbeck ein Ort entstehen, an dem der Geist der Freiheit und der Liebe des Evangeliums lebendig ist. Wir feiern heute 50 Jahre Vertrauen, das Menschen in uns als Ausbildungsstätte gelegt haben.“ Pohl begrüßte ausdrücklich alle Gäste aus Politik, Verwaltung, Kirche, Caritas, der Ordensgemeinschaft der Schwestern der göttlichen Vorsehung und die vielen Vertreter von Einrichtungen und Partnern, mit denen seine Schule zusammenarbeitet. Etwa 300 Gäste, unter ihnen viele Schülerinnen und Schüler, waren beim Festakt in der Aula der Akademie mit dabei. An die Schülerinnen und Schüler gewandt sagte Pohl: „Bleiben Sie lebendig, kreativ und neugierig.“

Die Schülerinnen und Schüler stellten Ihre Kreativität und Vielfalt auch beim Festakt unter Beweis und präsentierten Musik, Tanz, Theater und ein Videoprojekt. Auch die Bewirtung durch die Fachklassen der Sozialassistenten für Kinderpflege begeisterte die Gäste. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse