Ein Leben in Schweigen und Gelassenheit

13 Schwestern leben derzeit in der klösterlichen Abgeschiedenheit und das Mitten in Essen. Das Kloster der Karmelitinnen in Essen-Stoppenberg feiert nun sein 50-jähriges Bestehen.

Karmelitinnenkloster auf dem Stoppenberg feiert Jubiläum

Sein 50-jähriges Bestehen feiert das Kloster der Karmelitinnen in Essen-Stoppenberg. In dem Kloster „Maria in der Not“ auf dem Kapitelberg, zu dessen Bau der erste Ruhrbischof Dr. Franz Hengsbach den Grundstein gelegt hatte, leben derzeit 13 Schwestern in klösterlicher Abgeschiedenheit. Bei den Feierlichkeiten zum Jubiläum am Samstag, 11. Juli 2015, bescheinigte Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck den Schwestern, hochaufmerksame und sensible Frauen zu sein, die trotz ihres zurückgezogenen Lebens viel über die inneren Nöte ihrer Zeitgenossen wüssten.

Ihr Modell des intensiven inneren Lebens und der Gelassenheit aus dem Glauben an Gott bewahren die Essener Schwestern nicht nur für sich selbst, sondern tragen es weiter: Vor vier Jahren wurde von Essen aus ein Karmelitinnenkloster in Riga (Lettland) neu gegründet.

Seinen Namen leitet der Karmeliter-Orden vom Berg Karmel im heutigen Israel ab, wo im 12. Jahrhundert die ersten Ordensleute als Einsiedler lebten. Auch heute noch verpflichten die Ordensregeln der Unbeschuhten Karmelitinnen die Schwestern zu einem streng abgeschiedenen Leben in Schweigen, Beten, strenger Armut, in schwesterlicher Gemeinschaft und bei einfacher Arbeit – die Essener Karmelitinnen verdienen ihren Lebensunterhalt mit dem Backen und dem Verkauf von Hostien.

Zwar leben die Schwestern in Klausur, verlassen also ihr Kloster nicht, pflegen Außenkontakte nur durch das Gitter im Sprechzimmer und verbringen den Tag überwiegend schweigend. Jedoch legen sie Wert darauf, Anteil zu nehmen am Leben ihres Umfeldes und der Gesellschaft, deren Anliegen sie im Gebet aufgreifen. Außerdem nutzen Besucher die Möglichkeit, mit den Schwestern über Lebensfragen ins Gespräch zu kommen und sich geistlich begleiten zu lassen.

Obwohl die Zahl aller sozial tätigen Ordensschwestern in Deutschland seit Jahrzehnten zurückgeht, leben bei uns derzeit immer noch rund 1.300 Frauen in den „kontemplativ“ genannten, dem Gebet verpflichteten Schweigeorden. (cs)

Predigt Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck im Wortlaut (PDF)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse