Ein großer Tag für neue Domsingknaben

Ein großer Tag für zwölf neue Domsingknaben. Am 3. Juni 2012 werden sie im Essener Dom durch den Chorpräses, Prälat Martin Pischel, in den rund 130 Sänger zählenden Chor aufgenommen.



Musikalische Früherziehung und Vorschule starten wieder nach den Ferien

Zwölf neue Domsingknaben werden am Sonntag, 3. Juni, im Kapitelsamt um 10.00 Uhr im Essener Dom durch den Chorpräses Prälat Martin Pischel in den Chor aufgenommen. Die Jungen  haben sich ein Jahr lang in der Vorschule der Domsingknaben intensiv vorbereitet. Einige von ihnen sind schon länger dabei und haben die „Musikalische Früherziehung“ der Domsingschule durchlaufen. „Singen, Stimmbildung, Musiklehre, Kennenlernen von Komponisten und deren Kompositionen sowie die Pflege von Gemeinschaft waren feste Bestandteile der wöchentlichen Chorproben“, so der Leiter der Domsingknaben, Domkapellmeister Georg Sump.

Reichlich gefüllt ist der Terminkalender des Chores. Nach den Sommerferien werden die Jungen am Diözesantag der Kinderchöre in Plettenberg teilnehmen und die Karl-May-Festspiele in Elspe besuchen. Außerdem werden sie im September beim großen Chorfest im Haus Altfrid in Essen-Kettwig mit von der Partie sein. Dort wird nicht nur gesungen, sondern auch Fußball gespielt und gefeiert. Natürlich freuen sich die „Neuen“ auch auf ihren ersten großen Konzertauftritt mit den Essener Domsingknaben am 2. Adventssonntag, 9. Dezember. Dann wird nämlich im Essener Dom das Oratorium „Messias“ von Georg Friedrich Händel aufgeführt. Im nächsten Jahr können die neuen Sänger auch an der musikalischen Ferienfreizeit in Südtirol teilnehmen.

„Nach den Sommerferien starten wieder neue Gruppen in der Domsingschule“, informiert Sump. Jungen im Alter von vier bis sechs Jahren können dann die „Musikalische Früherziehung“ besuchen. Für sieben- bis zehnjährige Interessenten öffnet die Vorschule der Domsingknaben wieder ihre Tore.

Die 1961 vom damaligen Bischof Dr. Franz Hengsbach gegründeten Domsingknaben zählen heute rund 130 Sänger, von Jungen bis zu jungen Männern. Deren Leiter ist seit 1975 ist Domkapellmeister Georg Sump.  Aufgeteilt ist der Chor in verschiedene Gruppen: Vorschule, B-Chor, A-Chor, Männerchor, „Mutantenrunde“ für Jungen im Stimmbruch sowie Choralschola. Jede Chorgruppe probt wöchentlich zwei- bis dreimal. Hauptaufgabe der Domsingknaben ist die musikalische Gestaltung der Kapitels- und Pontifikalämter im Essener Dom, und zwar im Wechsel mit dem Mädchenchor am Essener Dom und dem Essener Domchor.

Weitere Informationen gibt es bei Georg Sump, Tel.: 0201/2204-427, oder im Internet unter www.dommusik-essen.de. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse