Ehrenamtliche gewinnen – und behalten

Im „Basiskurs Freiwilligenkoordination“ vermittelt das Ruhrbistum Kenntnisse, um die Arbeit mit Ehrenamtlichen in Gemeinden und Verbänden zu planen und für alle Beteiligten gut zu gestalten.

Ruhrbistum bietet „Basiskurs Freiwilligenkoordination“ an

Ohne ehrenamtliches Engagement sind viele Bereiche der katholischen Kirche kaum denkbar. Doch wie wird die Arbeit mit Freiwilligen in Gemeinden und Verbänden so organisiert, dass das Engagement für alle bereichernd ist und der Spaß und die Zufriedenheit erhalten bleiben? Bei einem dreitägigen Basiskurs Freiwilligenkoordination vermittelt das Bistum Essen dazu das notwendige Handwerkszeug sowie praktische Kenntnisse für den Einsatz oder den Ausbau von Freiwilligenarbeit.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren, wie Freiwilligenarbeit geplant wird, wie sie Ehrenamtliche gewinnen und integrieren können und was Sie bei der Gestaltung der organisatorischen Rahmenbedingungen beachten müssen. Nicht zuletzt erhalten Sie Hinweise, wie das Engagement gewürdigt und anerkannt werden kann.

Der dreitätige Kurs – jeweils von Freitagabend bis Sonntagnachmittag – läuft an zwei Terminen: Vom 5. bis 7. Februar im Essener Kardinal-Hengsbach-Haus und vom 11. bis 13. März in der Akademie Klausenhof im niederrheinischen Hamminkeln-Dingden. Die Kosten in Höhe von 250 Euro pro Person können Pfarreien aus dem Förderfonds für die Ehrenamts-Arbeit übernehmen.

Weitere Informationen gibt es auf der Ehrenamts-Seite des Bistums Essen. Rückfragen und Anmeldungen beim Ehrenamts-Referenten des Bistums Essen, Roman Blaut, Tel.: 0201/2204-416, oder E-Mail. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse