von Thomas Rünker

Domsingknaben präsentieren „Gebete der Heiligen“

Männerstimmen treten beim „Voices“-Konzert am Mittwoch, 8. Juni, als eigenes Ensemble auf und singen geistliche A-capella-Werke vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Vertonte Texte des hl. Franziskus

Unter dem Titel „Gebete der Heiligen“ steht am Mittwoch, 8. Juni, das nächste Konzert der „Voices“-Reihe im Essener Dom. Ab 19.30 Uhr singen die Männerstimmen der Essener Domsingknaben A-capella-Werke vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Im Mittelpunkt stehen dabei die vier kleinen Gebete des Hl. Franziskus, vertont im spätromantischen Stil von Francis Poulenc. In Werken von Thomas Tallis, Felix Mendelssohn-Bartholdy sowie Zeitgenossen wie Arvo Pärt und Eric Whitacre spannen die Männerstimmen der Domsingknaben, die in dieser Konstellation erstmals als eigenständiges Ensemble ein komplettes Konzert gestalten, den großen Bogen durch viele Jahrhunderte Musikgeschichte.

„Die Tradition des Männerchorgesangs entfaltet ihre erste Blüte in der Zeit der Renaissance ab dem 15. Jahrhundert und wird in der Romantik wiederbelebt“, erläutert der neue Chef der Domsingknaben, Harald Martini, der das Konzert leiten wird. Dass sich ein wirklich junges Ensemble dieser Musikgattung annimmt sei „ein seltener Glücksfall“. Seit ihrer Kindheit sind die Jugendlichen und jungen Erwachsenen des neuen Männerstimmen-Ensembles den Essener Domsingknaben verbunden und viele Jahre musikalisch ausgebildet worden. Unterstützt wird der Chor am Mittwoch durch Martin Klusmann am Schlagzeug und Domorganist Sebastian Küchler-Blessing an der Rieger-Orgel.

Der Eintritt zum „Voices“-Konzert ist frei. Nach Beginn des Konzerts ist kein Einlass mehr möglich. Nach dem Konzert wird am Ausgang um eine Spende zur Förderung der Dommusik gebeten.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse