von Thomas Rünker

Dom lädt Besucher des Kulturpfadfests zu Gratis-Führungen ein

Bei zahlreichen Rundgängen stehen am Freitag, 10. Juni, die Stadtpatrone, das Stadtwappen, das Grab des ersten Essener Bischofs Franz Hengsbach oder die Goldene Madonna im Mittelpunkt.

Vorgeschmack auf die Feiern zu „700 Jahre Gotischer Dom“ Anfang Juli

Am Freitag, 10. Juni, laden Essens wichtigste Kultureinrichtungen wieder zum Kulturpfadfest in die Innenstadt der Ruhrmetropole ein. Entlang des mit 372 blauen Leuchtsteinen markierten Wegs von der Innenstadt ins Südviertel öffnen Museen, Kirchen, Kinos, Theater, Unternehmen und andere Institutionen ihre Türen und inszenieren ein Programm zum Hineinschnuppern. Auch der Dom – dessen gotisches Kirchenschiff im Juli sein 700-jähriges Bestehen feiert – lädt mit der Domschatzkammer und der Anbetungskirche St. Johann die Kulturpfadfest-Besucher zwischen 17 und 22 Uhr zu spannenden Einblicken in Essens historischen Stadtkern. Zahlreiche kurze Themenführungen stellen zum Beispiel die Stadtpatrone Cosmas und Damian, das Schwert aus dem Stadtwappen, Essens älteste Stadtansicht oder den ersten Ruhrbischof Franz Hengsbach in den Mittelpunkt. Auch ein näherer Blick auf „Essen sein Schatz“, die Goldene Madonna, darf nicht fehlen. Zudem können die Besucher an diesem Abend Orte erkunden, die sonst nicht regelmäßig zugänglich sind: Ausnahmsweise sind auch die Westempore und die beiden Krypten im Essener Dom geöffnet.

Alle Führungen sind kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist jeweils im Foyer der Schatzkammer am Domhof neben dem Burgplatz.

Das Programm zum Kulturpfadfest im Überblick:

Domschatzkammer

  • 17 Uhr und 20 Uhr
    „Ein Blick ins himmlische Jerusalem“ – Das Otto-Mathilden-Kreuz
  • 18 Uhr und 20.30 Uhr
    „Unter dem Schutz der Heiligen“ – Die Stifts-, Dom- und Stadtpatrone Cosmas und Damian
  • 19.00 Uhr und 21.30 Uhr
    „Gold, Gelb und Blau“ – Das Prunkschwert des Domschatzes im Essener Stadtwappen

 Dom

  • 17.30 Uhr
    „Farbenrausch“ – Die Fenster der Domkirche
  • 18.30 Uhr
    „Auf leisen Sohlen in die Großstadtidylle“ – Der Kreuzgang am Essener Dom
  • 19.30 Uhr und 21 Uhr
    „Blaue Augen – göttlicher Weitblick“ - Die Goldene Madonna
  • 21.30 Uhr
    „Franz Kardinal Hengsbach – der erste Ruhrbischof“ – Seine Grabstätte, sein Denkmal, seine Bischofsinsignien“

 Anbetungskirche St. Johann

  • 19 Uhr
    „Essen anno 1525“ – Die Altargemälde von Barthel Bruyn mit der ältesten Ansicht der Stadt Essen

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse