„Die Wolfsburg“ diskutiert über deutsch-israelische Beziehungen

16. Mülheimer Nahostgespräch blickt auf das aktuelle deutsch-israelische Verhältnis und den Nahostkonflikt

16. Mülheimer Nahostgespräch blickt auf das aktuelle deutsch-israelische Verhältnis und den Nahostkonflikt

Zum 16. Mülheimer Nahostgespräch lädt die Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ am Wochenende 14./15. November ein. Unter dem Titel „50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen. Gesellschaftlich-politische Facetten und aktuelle Herausforderungen“ sprechen Historiker, Politikwissenschaftler, Journalisten und Vertreter des Judentums in Deutschland unter anderem über den aktuellen Nahostkonflikt und dessen Auswirkungen auf Israels regionale Entwicklung sowie auf das jüdische Leben in Deutschland.

Besonders im Fokus der diesjährigen Tagung steht das 50-jährige Bestehen diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. Zur Veranstaltung lädt „Die Wolfsburg“ ein in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Institut für Theologie und Frieden in Hamburg. Die Teilnahme kostet 79 Euro, Übernachtungen im Tagungshaus „Die Wolfsburg“, Falkenweg 6, Mülheim, sind möglich. Informationen gibt „Die Wolfsburg“ unter Telefon 0208 / 99919-981 oder per E-Mail: akademieanmeldung@bistum-essen.de. (cs)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse