„Die Wolfsburg“ diskutiert über Christenverfolgung

Die Katholische Akademie "Die Wolfsburg" lädt für den 13. Mai 2014 zu einer Diskussion mit Weihbischof em. Franz Vorrath, missio-Experte Dr. Christoph Marcinkowski, Petra Becker von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) und FAZ-Kulturkorrespondent Dr. Patrick Bahners.


Akademie lädt am 13. Mai zur Debatte mit Weihbischof em. Franz Vorrath

Die Verfolgung von Christen in vielen Teilen der modernen Welt steht im Mittelpunkt eines Diskussionsabends, zu dem die Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ am Dienstag, 13. Mai, nach Mülheim einlädt.

Gegenwärtig werden Christen in Teilen Afrikas, Asiens sowie des Nahen und Mittleren Ostens zunehmend Opfer von Verfolgung und Terrorakten – im Irak ist das Christentum mittlerweile sogar weitgehend verschwunden. Was sind die Motive für Christenverfolgungen heute und wie kann von deutscher Seite betroffenen Christen auf politischem und humanitärem Wege geholfen werden? Zudem stellt sich die Frage, wie das globale Phänomen der Christenverfolgungen die Integrationsdebatte in Deutschland beeinflusst.

Über diese und andere Fragen unter der Überschrift „Christen in Bedrängnis“ diskutieren ab 18.30 Uhr Weihbischof em. Franz Vorrath, Dr. Christoph Marcinkowski, Leiter der Fachstelle für Religionsfreiheit und Menschenrechte bei missio Aachen, Petra Becker, Forschungsgruppe Naher/Mittlerer Osten und Afrika bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin sowie Dr. Patrick Bahners, Kulturkorrespondent der FAZ, New York. Die Veranstaltung in der Akademie „Die Wolfsburg“, Falkenweg 6, findet in Kooperation mit dem Arbeitskreis Integration im Bistum Essen statt.

Eintrittskarten für 15 Euro (Studenten 5 Euro, Schüler frei) können telefonisch unter Tel. (0208) 999 19-103 oder online unter www.die-wolfsburg.de bestellt werden. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse