Die „Singende Hundertschaft“ spendet für Adveniat

Nach den erfolgreichen Weihnachtskonzerten der Essener Polizei hat der bekannte Polizeichor unter seinen Mitgliedern für Adveniat gesammelt. Jetzt konnte der Vorsitzende Alfred Brede einen Scheck über 500 Euro für ein Zisternenprojekt in Brasilien überreichen.

Essener Polizeichor sammelte 500 Euro für Zisternenprojekt

Die Weihnachtskonzerte der Polizei sind seit vielen Jahrzehnten ein fester Programmpunkt in der Essener Adventszeit und die Auftritte des Polizeichores und weiterer Musiker oft lange im Voraus ausverkauft. Am Montag, 27. Januar, konnte sich nun auch das katholische Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat über das Engagement der „singenden Hundertschaft“ freuen: Alfred Brede, der Vorsitzende des Essener Polizeichores, überreichte dem ehemaligen Adveniat-Vorsitzenden, Weihbischof em. Franz Grave, und Adveniat-Geschäftsführer Stephan Jentgens einen Scheck über 500 Euro für ein Zisternenprojekt in Brasilien. „Über diese Sammlung der Mitglieder des Chores freuen wir uns besonders“, sagte Jentgens. Sie zeuge von einem hohen Maß persönlichen Engagements.

Auch für das kommende Jahr plant der Polizeichor eine Spendenaktion für Adveniat. Dann soll das Musikprojekt „Sonidos de la tierra“ in Paraguay unterstützt werden. Dabei geht es um den Aufbau von Musikschulen für benachteiligte Jugendliche. Durch den Einsatz des Polizeichores könne eine musikalische Brücke der Solidarität entstehen, so Jentgens. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse