Die Kinder von der Straße holen

Er ist Mitbegründer des Vereins "Kinderhilfe Passo Fundo" und heute Erzbischof für die Militärseelsorge in Brasilien. Am 10. August 2010 besucht Dom Osvino José Both das Essener Büro der 1981 gegründeten Kinderhilfe.

Brasilianischer Erzbischof zu Gast bei der Kinderhilfe Passo Fundo

Dom Osvino José Both, Erzbischof für die Mititärseelsorge in Brasilien, besucht die Kinderhilfe Passo Fundo. Der Gast aus Südmerika hat von 1963 bis 1968 in Bonn, Essen und Münster Theologie studiert und arbeitete anschließend als Pfarrer in Passo Fundo im Staate Rio Grande do Sul/Brasilien.

Die Not der Menschen dort bewog ihn, zusammen mit einem deutschen Studienkollegen, Pfarrer Ulf Brodowski, in Essen die Kinderhilfe Passo Fundo zu gründen. Ziel war es, die Kinder von der Straße zu holen. Es war der erste Besuch von Pfarrer Brodowski bei seinem brasilianischen Freund in Passo Fundo.

Seit 1981 helfen deutsche Paten und Spender und unterstützen die Arbeit der Caritas in Kinderkrippen, Jugendzentren und einer Berufsschule. Dabei werden Ernährung, Bekleidung, schulische Betreuung, medizinische Vorsorge und berufliche Bildung vermittelt. Obwohl Dom Osvino seit 1995 als Diözesanbischof von Novo Hamburgo und seit 2006 als Militärbischof nicht mehr direkt in die Arbeit eingreift, begleitet er mit Rat und Tat dieses Werk.

Am 10. August besucht er das Büro der Kinderhilfe Passo Fundo in Essen-Kray, an der Ottostraße und trifft sich anschließend mit Studienkollegen in der Wohnung von Domkapitular Prälat Martin Pischel.

Weitere Informationen über die Kinderhilfe gibt es im Internet unter www.passo-fundo.de oder telefonisch unter 0201/555564. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse