von Thomas Rünker

Die Kar- und Ostertage im Essener Dom

Zahlreiche Messfeiern und Gebetszeiten stehen in den Kar- und Ostertagen im Essener Dom auf dem Programm, die die Chöre der Essener Dommusik intensiv mitgestalten.

Festliche Gottesdienste und musikalische Abendgebete

Mit großen, festlichen Gottesdiensten, aber auch mit ruhigen Abendgebeten feiern die Katholiken im Essener Dom die Kar- und Ostertage, die für die Christen die wichtigsten Feiertage des Jahres sind. Von Gründonnerstag bis Ostermontag zeichnen die Gottesdienste die Geschichte des Leidens, Sterbens und Auferstehens Jesu Christi nach. Die musikalische Gestaltung der Liturgie spielt dabei im Dom stets eine besondere Rolle.

Messdiener-Treffpunkt Chrisam-Messe

Am Gründonnerstag, 24. März, wird die Feier dieser fünf besonderen Tage im Dom zunächst um 9 Uhr mit der sogenannten Chrisam-Messe eröffnet. In diesem Gottesdienst weiht Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck die heiligen Öle, die über das Jahr in den Gemeinden des Ruhrbistums zum Beispiel für Taufen, Firmungen oder Krankensalbungen verwendet werden. Gleichzeitig ist die „Missa Chrismatis“ ein zentraler Treffpunkt für die Messdienerinnen und Messdiener im Ruhrbistum, so dass auch in diesem Jahr wieder Hunderte Jungen und Mädchen den Dom füllen werden. Musikalisch gestalten Solistinnen des Mädchenchores am Essener Dom mit einer Band die Messe mit Neuen Geistlichen Liedern.

Bischof wäscht chaldäischen und syrischen Christen die Füße

Am Abend um 19 Uhr feiert Bischof Overbeck dann mit den Gläubigen die Messe vom Letzten Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern. In diesem Rahmen wird Overbeck zwölf Jugendlichen, Frauen und Männern aus der chaldäischen und der syrisch-katholischen Gemeinde die Füße waschen. Männerstimmen der Essener Domsingknaben singen unter anderem „Seigneur, je vous en prie“ von Francis Poulenc, „O bone Jesu“ von Giovanni Pierluigi da Palestrina und „Domine, non sum dignus“ von Tomas Luis de Vittoria.

Feiern vom Leiden und von der Auferstehung Christi

Nach dem Kreuzweg auf der Halde Haniel in Bottrop am Vormittag des Karfreitag, 25. März, steht am Nachmittag im Dom die „Feier vom Leiden und Sterben Christi“ im Mittelpunkt. Um 15 Uhr beginnt der Gottesdienst mit Bischof Overbeck, den der Essener Domchor mit Chorälen aus der Johannes-Passion von Johann-Sebastian Bach gestaltet. Auch Marian Sawas „Popule meus“ und Artúr Harmats „O crux ave“ stehen auf dem Programm.

Am Karsamstag, 26. März, eröffnet Bischof Overbeck um 21.30 Uhr die Osternachtsfeier im Dom. Der Mädchenchor singt „Surrexit pastor bonus“ von Felix Mendelssohn sowie weitere Psalmen und Gesänge zur Osternacht.

Messe mit Domchor und Orchester am Ostersonntag

Weihbischof Ludger Schepers zelebriert am Ostersonntag, 27. März, um 10 Uhr die Messe zum Hochfest der Auferstehung des Herrn. Musikalisch wird der Essener Domchor in diesem Gottesdienst von Solisten und vom Sinfonischen Collegium Essen unterstützt. Gemeinsam tragen sie die „Messe im D“ von Otto Nicolai vor. Am Nachmittag betet um 17 Uhr Dompropst Thomas Zander mit den Gläubigen die Ostervesper.

Am Ostermontag, 28. März, beginnt die Messe mit Weihbischof Wilhelm Zimmermann ebenfalls um 10 Uhr. In diesem Gottesdienst singen die Männerstimmen der Essener Domsingknaben die „Messe no. 5 in C aux séminaires“ von Charles Gounod.

Musikalische Abendgebete in der Karwoche

In der Karwoche lädt der Dom zudem am Montag, Dienstag und Mittwoch jeweils um 19 Uhr zu musikalischen Abendgebeten ein. Am Montag, 21. März, singt der Mädchenchor unter der Überschrift „Ecce homo – ecce agnus dei“ komponierte und improvisierte Musik. Den Gottesdienst am Dienstag, 22. März, gestaltet der Domchor mit Chorälen zur Passion – darunter „Christus factus est“ von Aleksandras Kacanauskas und „O crux ave“ von Artúr Harmat. Am Mittwoch, 23. März, singen die Essener Domsingknaben „Via crucis“ von Franz Liszt.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse