"Die eigenen Stärken und Interessen erkennen"

16 Themenwelten auf rund 60.000 Quadratmeter - das ist der IdeenPark auf dem Messegelände in Essen. Die Jugendkirche "Laudate" und das Projekt "Ruhrfisch" waren nun zu Gast in der Technik-Erlebniswelt.

Jugendkirche "Laudate" und jugendpastorale Aktion "Ruhrfisch" zu Gast im IdeenPark

Fliegende Quallen, ein kickender Roboter oder ein unbekannter Blick in den eigenen Körper - alles das und noch viel mehr ist derzeit im IdeenPark in den Messehallen in Essen möglich. Gemeinsam mit rund 200 Partnern verwandelte die ThyssenKrupp AG die rund 60.000 Quadratmeter am Grugapark in eine Technik-Erlebniswelt. Verschiedene Themenwelten laden die Besucher ein, einen Blick in einen oft unbekannte Technikwelt zu werfen und sich von Ideen der Zukunft inspirieren zu lassen.

Dieser Einladung sind auch die Essener Jugendkirche "Laudate" und das jugendpastorale Projekt "Ruhrfisch" gefolgt. "Wir haben über die sozialen Netzwerke zu einem gemeinsamen Besuch eingeladen", so Benjamin Hoffmann, Projektreferent der Aktion "Ruhrfisch".  Zusammen mit Jugendlichen erkundeten sie nun die 16 Themenwelten des Technikfestivals. Nicht nur die örtliche Nähe, sondern auch die Möglichkeit, Neues entdecken und sich kreativ mit Ideen der Zukunft auseinander setzen zu können, überzeugte die Jugendlichen schnell von einem Besuch im IdeenPark.

"Es war spannend zu sehen, was aus den vielen Containern geworden ist, die in den vergangenen Tagen zu den Messehallen geliefert wurden", erzählt Christian Toussaint. Er wohnt in der Nähe des Messegeländes und konnte die Aufbauarbeiten in den vergangenen Wochen verfolgen. "Die Einladung von Ruhrfisch und Laudate kam passend, denn ein Besuch im IdeenPark war schon geplant", so der Jugendliche.

"Es ist schön, dass der IdeenPark die Möglichkeit bietet, spielerisch seine eigenen Stärken und Interessen zu erkennen", freut sich Maren Völker, Jugendreferentin in Laudate, über das vielfältige Angebot in den Messehallen. Ob das gemeinschaftliche Konsturieren einer Holzbrücke oder die Erfahrungen beim Segway-Fahren vor den Messehallen - neben vielen Informationen aus der Welt der Technik war der Besuch des IdeenParks vor allem reich an persönlichen Erfahrungen. "Mit der Neugierde, mit der wir hier den technischen Ideen der Zukunft begegnet sind, sollten wir uns auch den Fragen des Glaubens widmen", resümiert Hoffmann. Denn auch im eigenen Glauben gäbe es noch vieles zu entdecken, so der Jugendreferent. (ja)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse