„Der Dritte Weg – Ein Arbeitsrecht zweiter Klasse?“

Zu einer Tagung unter dem Titel "Der Dritte Weg - Ein Arbeitsrecht zweiter Klasse" laden die Katholische Akademie "Die Wolfsburg" und der Juristenrat im Bistum Essen für Montag, 28. Januar, in die Akademie nach Mülheim ein.



Tagung in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“


„Der Dritte Weg – Ein Arbeitsrecht zweiter Klasse?“ – über diese Frage diskutieren Experten auf einer Tagung, zu der die Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ zusammen mit dem Juristenrat im Bistum Essen für Montag, 28. Januar, 18.30 Uhr bis 20.45 Uhr, in die Akademie, Falkenweg 6, Mülheim-Speldorf, einlädt.

Nach dem Erfurter Urteil gerät das eigenständige kirchliche Arbeitsrecht, der Dritte Weg, stärker in die Diskussion. Die katholische Kirche sieht in ihm den besonderen Ausdruck der „Dienstgemeinschaft“ und ihrer religiösen Sendung. Rechtlich sichert die Verfassung den Kirchen einen eigenständigen Weg innerhalb des geltenden Rechtes zu. Die Gewerkschaft ver.di hält den Dritten Weg für „vordemokratisch“ und will den kirchlichen Sonderweg beendet sehen. Zudem werfen strukturelle Veränderungen z.B. bei Krankenhäusern Fragen an das kirchliche Arbeitsrecht auf.

Zu Gast sind Professor Dr. Jacob Joussen (Juristische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum), Ellen Paschke (ver.di Bundesvorstand), Heinz-Josef Kessmann (Stellvertretender Präsident des Deutschen Caritasverbands) und Dr. Burkhard Kämper (Essener Gespräche zum Thema Staat und Kirche). Die Moderation übernimmt Dr. Michael Schlagheck (Direktor der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“).

Tagungsgebühr: 15,00 €. Anmeldung unter Tel.: 0208/99919-981 oder per Mail an die-wolfsburg@bistum-essen.de. (ms)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse