Das „Neue“ ist da

Zum 1. Adventssonntag 2013 wird das neue Gebet- und Gesangbuch „Gotteslob“ in den Gemeinden des Bistums Essen eingeführt. Auf einem Werkstatt-Tag im Kardinal-Hengsbach-Haus am 12. Oktober 2013 wird das neue "Gotteslob" sowohl inhaltlich als auch praxisbezogen vorgestellt.


Werkstatt-Tag zum Gotteslob 2013

Das „Neue“ ist da! Pünktlich zum Beginn des neuen Kirchenjahres, am 1. Adventssonntag 2013, wird das neue  „Gotteslob“ in den Gemeinden des Bistums Essen eingeführt. Nach gut zehnjähriger Vorbereitungszeit ist ein völlig neu konzipiertes katholisches Gebet- und Gesangbuch entstanden. Es enthält – wie die bisherige Ausgabe – einen so genannten „Stammteil“, der für alle Diözesen gleich ist, und einen „Eigenteil“, der Texte, Lieder sowie Kehrverse  enthält, die in der jeweiligen Diözese für besonders wichtig erachtet wurden.

Für alle, die ehrenamtlich oder beruflich, beispielsweise in Katechese und Kirchenmusik, das neue Gotteslob nutzen, und alle Interessierten hat die Abteilung „Verkündigung und Liturgie“ im Bischöflichen Generalvikariat einen Werkstatt-Tag am Samstag, 12. Oktober, von 10.00 bis 17.00 Uhr im Kardinal-Hengsbach-Haus in Essen-Werden vorbereitet. Hierbei soll das neue Gebet- und Gesangbuch vorgestellt und die Teilnehmer mit den Praxismöglichkeiten des „Gotteslob“ für das persönliche und gemeinschaftliche Glaubensleben vertraut gemacht werden.

Nach einem einführenden Referat von Professor Dr. Markus Eham, München, zum Thema „Wie wir heute unseren Glauben singen. Bestandsaufnahme und Perspektiven 50 Jahre nach der Liturgiereform“ werden am Nachmittag in fünf Workshops Schwerpunkte gesetzt. Dabei geht es unter anderem um Impulse für ein Beten in Gemeinschaft, die Formen des Gebets im Gottesdienst und ihre Implikationen sowie um die Bedeutung des Kantorendienstes und des Chores im Gottesdienst. Referenten sind unter anderem Dr. Siri Fuhrmann, Universität Bonn/Mülheim a.d.Ruhr, Stefan Glaser, Referat Kirchenmusik im Bistum Essen, Dr. Nicole Stockhoff, Referat Liturgie im Bistum Essen, und Jörg Stephan Vogel, Bischöfliche Kirchenmusikschule Essen. Wie ein „roter Faden“ wird das Singen von neuen Liedern den Werkstatttag bis zu seinem Abschluss im Abendgebet durchziehen.

Informationen und Anmeldung: Bischöfliches Generalvikariat Essen, Abt. „Verkündigung und Liturgie“, Zwölfling 16, 45127 Essen. T. 0201/2204-623, e-mail: liturgie@bistum-essen.de.  (mi)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse