Chaim Noll liest im Medienforum

Aus seinem Buch "Kolja - Erzählungen aus Israel" liest der deutsch-israelische Autor Chaim Noll am 7. Mai 2013 im Medienforum des Bistums Essen.


Der deutsch-israelische Autor Chaim Noll liest am Dienstag, 7. Mai, 19.30 Uhr, im Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, Essen-Mitte, aus seinem Buch „Kolja – Erzählungen aus Israel“. Sensibel beschreibt er kleine Begebenheiten und große Ereignisse. Zusammengenommen zeichnen sie ein detailliertes Portrait der gegenwärtigen israelischen Gesellschaft, in der Politik und Religion ganze Lebensläufe bestimmen.

Chaim Noll, in Berlin 1954 als Hans Noll geboren, wuchs als Sohn des Schriftstellers Dieter Noll in der Nomenklatura der DDR auf. Er studierte Kunst und Kunstgeschichte in Ost-Berlin, bevor er Anfang der 1980er Jahre den Kriegsdienst verweigerte. 1984 siedelte er nach West-Berlin über und arbeitete dort als Journalist. Von 1992 bis 1995 lebte er in Rom und ging dann mit seiner Frau, der Malerin Sabine Kahane (Binah Kahana), nach Israel, wo er seitdem in Midreshet Sde Boker in der Wüste Negev lebt. 1998 erhielt er die israelische Staatsbürgerschaft. Noll unterrichtet neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit an der Universität in Be'er Scheva und reist regelmäßig zu Vorträgen und Lesungen nach Deutschland. Noll schreibt Essays, Gedichte, Erzählungen und Romane.

Karten sind im Vorverkauf für zehn Euro im Medienforum oder unter der Tel.: 0201/2204-274 erhältlich. Sofern die Lesung nicht ausverkauft ist, gibt es auch Karten an der Abendkasse. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse