Caritas-Tagesstätte für psychisch kranke Menschen eingeweiht

Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wird das Martinus-Haus in Lüdenscheid wieder voll genutzt. Dort hat Generalvikar Klaus Pfeffer jetzt eine Caritas-Tagestätte für psychisch kranke Menschen eingeweiht.



Martinus-Haus in Lüdenscheid  wieder voll genutzt

Nachdem der Gemeindeverband katholischer Kirchengemeinden in Lüdenscheid vor rund fünf Jahren seine Räumlichkeiten im Martinus-Haus aufgegeben hatte, wurde eine dauerhafte Lösung für das Haus erarbeitet. Von März bis September 2012 wurden das Dachgeschoss und die zweite Etage umgebaut. Durch den Anbau einer Stahltreppe wurde auch der Brandschutz optimiert.

Im Dachgeschoss ist die Familienbildungsstätte mit Vortrags- und Büroräumen sowie der Lehrküche untergebracht.  Neben der Bildungsstätte befindet sich in der zweiten Etage auch „Die Arche“, die als ambulanter palliativer Beratungs- und Hospizdienst sowie in der Trauerbegleitung aktiv ist. Sie nutzt die neuen Räumlichkeiten als Büro und für die Beratungsarbeit für trauernde Erwachsene und Kinder.

Für die Caritas-Tagesstätte und das ambulant betreute Wohnen für psychisch kranke Menschen wurde die 2. Etage des Martinus-Hauses umgebaut. Hier finden sich neben einer großzügigen Küche auch ein rund 80 Quadratmeter großer Ergotherapie-Bereich. Das ambulant betreute Wohnen für psychisch kranke Menschen ist in den vergangenen zwei Jahren deutlich gewachsen. Derzeit werden 28 Personen ambulant  von sechs Teilzeitbeschäftigten betreut.
Die Tagesstätte bietet 20 Männern und Frauen die Möglichkeit eines strukturierten Tagesablaufs. Da die Warteliste für diese Plätze recht umfangreich ist, werden teilweise auch bis zu 22 Personen betreut.
Der dritte Baustein der Caritas für psychisch kranke Menschen ist die Kontakt- und Beratungsstelle. Sie nutzt für ihre drei Vormittags- und Nachmittagsangebote das Café Lisbeth am Haus Elisabeth.

Bis Ende Oktober 2012 waren diese Einrichtungen im Haus der Lebenshilfe (Wehberger Straße) untergebracht. Nachdem das Angebot in den vergangenen Jahren immer weiter ausgebaut wurde, sind die dortigen Räumlichkeiten zu klein geworden.

„Mit dieser Lösung ist es der Kreiskirche und dem Caritasverband gelungen, das vor 20 Jahren errichtete Martinus-Haus entsprechend der Grundidee, Angebote von Kirche und Caritas zu konzentrieren, weiter zu nutzen“, so Caritasdirektor Hans-Werner Wolff.

Jetzt hat der Generalvikar des Bistums Essen, Monsignore Klaus Pfeffer, die Räume im Martinus-Haus am Schättekopf eingeweiht. Pfeffer, gebürtig aus Neuenrade, berichtete während seines Studiums in der Bistumszeitung RuhrWort über die „Region Sauerland“ und war Vorsitzender der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) im Bezirk Altena-Lüdenscheid. (hww/do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse