Bundeskanzlerin Angela Merkel im Essener Dom

Vor ihrem Wahlkampfauftritt auf dem Burgplatz hat die Bundeskanzlerin am Freitagabend die Essener Kathedralkirche besucht.

1000-jährige Geschichte des Essener Damenstifts

Vor ihrem Wahlkampfauftritt auf dem Essener Burgplatz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Freitagnachmittag auch den Essener Dom besucht. Von Dompropst Thomas Zander und Birgitta Falk, der Leiterin der Essener Domschatzkammer, ließ sich Merkel die 1000-jährige Geschichte des Essener Damenstifts erläutern. Zwischen der Mitte des 9. und dem Beginn des 19. Jahrhunderts waren die Frauen des Essener Damenstifts über viele hundert Jahre die entscheidende politische und religiöse Macht in der Region. Von den Kunstwerken im Dom ließ sich die Bundeskanzlerin insbesondere den Siebenarmigen Leuchter und die Goldene Madonna erklären, die älteste Marienfigur der Welt. Ein kurzes Gastspiel des Essener Mädchenchors und ein Eintrag ins Gästebuch des Doms rundeten den Besuch der Kanzlerin ab. Dompropst Zander bedankte sich mit einem Buchgeschenk: „Macht in Frauenhand – 1000 Jahre Herrschaft adeliger Frauen in Essen.“ (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse