„BuchChecker“ erhalten Preise

Eine Empfehlung für ihr Lieblingsbuch haben junge Leute aus vier Jugendberufshilfeeinrichtungen im Bistum Essen geschrieben. Sie haben am Lese- und Schreibprojekt „BuchChecker – Ich empfehl‘ Dir was“ teilgenommen. Am 14. Juni 2014 werden die Sieger in Essen mit Preisen ausgezeichnet.



Junge Leute schrieben Empfehlung für ihr Lieblingsbuch
 
Über 100 Gäste werden am Samstag, 14. Juni, 12.00 Uhr, in der Aula des Bischöflichen Generalvikariates in Essen, Zwölfling 16 erwartet, wenn Auszubildende aus vier katholischen Jugendberufshilfeeinrichtungen mit Preisen ausgezeichnet werden. Sie haben am Lese- und Schreibprojekt „BuchChecker – Ich empfehl‘ Dir was“ teilgenommen. Aufgabe der jungen Leute war es, eine Empfehlung für ein Buch, das sie besonders begeistert hat, zu schreiben.

Teilgenommen haben an diesem Projekt Auszubildende aus folgenden Jugendberufshilfeeinrichtungen des Bistums Essen: „Die Boje“, Essen, „Förderkorb“, Gelsenkirchen, sowie das Franz Sales Haus und das Kolping-Berufsbildungswerk in Essen. Veranstalter des Projektes, das von der Bank im Bistum Essen und der Jugendstiftung des Ruhrbistums unterstützt wurde, ist der „Verein zur Förderung der Katholischen Büchereiarbeit im Bistum Essen“ in Zusammenarbeit mit den katholischen Jugendberufshilfeeinrichtungen im Ruhrbistum sowie dem Medienforum des Bistums Essen.

Mit dem Lese- und Schreibprojet „BuchChecker“ wollten die Initiatoren dazu beitragen, verdeckte Ressourcen und Potenziale der jungen Menschen zu entdecken. Sie sollen durch eine Publikation der Ergebnisse Wertschätzung und Anerkennung ihres Engagements erfahren und so Zutrauen in ihre Fähigkeiten gewinnen. Auch Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten als Schlüsselqualifikationen für die gesellschaftliche Teilhabe der Schülerinnen und Schüler sollten durch den Wettbewerb weiterentwickelt und gestärkt werden. Neben der Förderung der Lesefähigkeit wollte dieses Projekt auch die Leselust bei den jungen Leuten wecken. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse