Bojes Beste

Sie begann ihre außerbetriebliche Ausbildung in der Gemeinnützigen katholischen Jugendsozialarbeit Essen GmbH „Die Boje“. Jetzt zählt Marie-Christin Färber zu den zehn besten Bürokaufleuten in Essen. Dafür wurde sie von der Industrie- und Handelskammer (IHK) geehrt.



Marie-Christin Färber von der IHK geehrt

151 junge Leute wurden kürzlich von der Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen (IHK) für ihre mit der Bestnote „Sehr gut“ abgelegte Abschlussprüfung geehrt. Zu ihnen gehörte auch die 23-jährige Marie-Christin Färber, die zu den zehn besten Bürokaufleuten in Essen zählt.

Dabei war ihr beruflicher Werdegang zu Beginn mit etlichen Stolpersteinen gepflastert – eine angefangene Ausbildung, verschiedenste Praktika in diversen Branchen und ein Umzug von Koblenz in den „Pott“. Wie so viele junge Erwachsene sah sie sich mit den schwierigen Bedingungen eines immer komplexer werdenden Ausbildungs- und Arbeitsmarktes konfrontiert, bis sie im August 2009 bei der kooperativen außerbetrieblichen Ausbildung der Gemeinnützigen katholischen Jugendsozialarbeit Essen GmbH „Die Boje“ einen Platz erhielt.

Hier startete sie gemeinsam mit 23 anderen jungen Leuten ihre außerbetriebliche Ausbildung in einem der sieben möglichen Berufsfelder. Diese Ausbildungsform, die sich an junge Erwachsene mit  schwierigen Biographien und oft nicht geradlinigen Lebensläufen richtet, bietet dieser Zielgruppe eine realistische Chance auf einen erfolgreichen beruflichen Werdegang. An drei Lernorten – Kooperationsbetrieb, Berufsschule und Boje – erlernen die jungen Menschen die jeweilige Fachpraxis ihres Berufes, die dazugehörige Theorie und erhalten Stützunterricht und bei Bedarf sozialpädagogische Unterstützung in allen Belangen rund um die Ausbildung.

Auf diese Art und Weise gelingt es häufig und immer auf individuelle Art und Weise, Stärken auszubauen und Schwächen zu verringern, bis am Ende der Ausbildungsdauer die für alle Auszubildenden zu meisternde Hürde der Abschlussprüfung  vor der zuständigen Kammer steht.

Nach ihrer dreijährigen Ausbildung zur Bürokauffrau bei der „Boje“ und in Kooperation mit dem Essener Unternehmen Autohaus Boden bewältigte Marie-Christin Färber diese Herausforderung mit Bravour. Von den 2.580 Prüflingen in 2012 war sie eine der besten. So erzielte sie beispielsweise in Bürowirtschaft, einem der schriftlichen Fächer, die Traumnote „sehr gut“ mit 100 von 100 möglichen Punkten. Dafür hatte sie in der Schule, zu Hause und vor allem im Stützunterricht der „Boje“ vollen Einsatz gezeigt und gelernt, bis ihr der Kopf rauchte.

Diese Anstrengungen haben sich gelohnt. So kann die engagierte junge Frau jetzt nicht nur einen erstklassigen Berufsabschluss vorweisen, sondern bereits das Erlernte in der Praxis umsetzen. Nach Ausbildungsende machte ihr der Kooperationsbetrieb das Angebot, dort als Angestellte in der Buchhaltung zu beginnen. (cw/do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse