B.M.V.-Schülerinnen machten Holsterhausen pico bello

Sogar eine Axt und die Bildröhre eines Fernsehgerätes fanden die 64 Schülerinnen des Essener B.M.V.-Gymnasiums, als sie im Rahmen der Aktion "pico-bello-SauberZauber" den Stadtteil Holsterhausen durchforsteten und viel Unrat beseitigten. Dafür ernteten sie lobende Worte von Bürgerinnen und Bürgern.



64 Mädchen nahmen am Essener „SauberZauber" teil

Ausgerüstet mit Zangen und Säcken und geschützt durch Handschuhe traten 32 Mädchen der Klasse 7c und 32 Mädchen der Klasse 5b des Essener B.M.V.-Gymnasiums an, um im Essener Stadtteil Holsterhausen Unrat zu beseitigen. Gutgelaunt durchforsteten sie Büsche, in denen auch so einige Flaschen zum Vorschein kamen, und pickten Papier vom Gehweg auf. Auf ihrer Tour fanden sie sogar eine Axt und die Bildröhre eines Fernsehgerätes.

Das Wetter und freundliche Bürger, die so manches bewundernde Kompliment aussprachen, sorgten für gute Stimmung. Eine ältere Dame gab einer Gruppe sogar fünf Euro mit den Worten: „Schön, dass Ihr unseren Stadtteil säubert, obwohl ihr ihn gar nicht verdreckt habt." Das Geld wurde selbstverständlich der Schule für soziale Zwecke gespendet. Die Schülerinnen der 7c nahmen an der Aktion "pico-bello-SauberZauber" schon das dritte Mal teil und freuten sich, die jüngeren Schülerinnen anzuleiten. Fazit: Es hat allen viel Spaß bereitet. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse