B.M.V.-Schülerinnen gewinnen Medienwettbewerb

„Meine Story mit Gott“ soll in den kommenden Monaten mit Podcasts und einem Blog umgesetzt werden. Glaube im Alltag der Jugendlichen und in sozialen Netzwerken steht im Fokus.

Unterstützung von Profis

Die Gewinner des Medienwettbewerbes für Jugendliche „Meine Story
mit Gott“ stehen fest. Zu den drei Preisträgern gehört ein Religions-
Grundkurs des B.M.V.-Gymnasiums in Essen-Holsterhausen. Die Schülerinnen
werden einen Blog mit Podcast-Folgen entwickeln. Zudem werden
ein Religionskurs in Hessen und eine Mädchengruppe aus Bayern prämiert. Die Jugendlichen sind im Alter zwischen 14 und 18 Jahren.

Die katholische Journalistenschule ifp und das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken hatten gemeinsam Jugendliche dazu eingeladen, eigene Themen und Ideen für
Medienprojekte wie Print-Reportagen, Radiofeatures oder auch Videos zu entwickeln. Entscheidend für die Bewerbung waren kreative Ansätze zur Umsetzung des Themas: Meine Story mit Gott. Glaube im Alltag junger Menschen.

Multikultureller Grundkurs

Der multikulturell geprägte Grundkurs am B.M.V.-Gymnasium – bestehend aus Katholikinnen, Hinduistinnen und Atheistinnen - im Fach Katholische Religionslehre
möchte einen Blog mit Podcast-Folgen zum Thema „Welche Verknüpfungen
erstellen Menschen in sozialen Netzwerken unter #Gott?“ realisieren. Die 19 Schülerinnen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren gehen u.a. der Frage nach, welche Bedeutung Gott für verschiedene Personengruppen (z.B. Schüler, Studenten, Lehrer) im Alltäglichen hat. Inwiefern gehen die Verlinkungen unter #Gott mit ihrer eigenen Gottesvorstellung konform? Dazu sollen Audiodateien mit Aussagen der Personen als
Podcast-Folgen sowie Bilder und Verlinkungen in einem Blog veröffentlicht werden.

Die Jury machte sich die Entscheidung nicht leicht und wählte drei Projekte aus 27 Bewerbungen von Schulklassen und Jugendgruppen aus. In den kommenden fünf Monaten setzen die Gewinner ihre Projektideen in die Tat um. Dabei unterstützt werden sie von Trainern des ifp, die zu den Jugendlichen kommen und mit ihnen besprechen, welche technischen Mittel und journalistischen Methoden nötig sind. „Wir möchten, dass die jungen Leute ihr eigenes Projekt realisieren. Deshalb unterstützen professionelle Trainer die Jugendlichen bei der Umsetzung“, sagte der journalistischer Direktor des ifp, Bernhard Remmers. Jede ausgewählte Projektgruppe bekommt den passenden Trainer an die Seite gestellt.

„Wir freuen uns darüber, dass wir mit dem Medienwettbewerb das Interesse der Jugendlichen wecken konnten und drei tolle und sehr individuelle Projektideen fördern können. Die Jugendlichen setzen sich so kreativ mit wichtigen Themen des Glaubens auseinander, lernen unterschiedliche Berufe der Medien kennen, erfahren wie journalistisch-mediale Produkte hergestellt werden und erlangen wichtige Voraussetzungen für die eigene Medienkompetenz“, sagt der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen. Schön sei, dass sich die Jury für drei ganz unterschiedliche Projektideen entschieden habe.

Zur Jury gehörten die Redaktionsleiterin des heute journals beim ZDF, Anne Reidt, der Chefredakteur der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan, Pater Bernd Hagenkord, der Bischof des Bistums Passau und gelernte Zeitungs- und Radiojournalist Bischof Dr. Stefan Oster SDB, der TV- und Radio- Moderator Sebastian Winkler sowie Msgr. Georg Austen (Bonifatiuswerk) und Bernhard Remmers (ifp).

Die fertigen Medienbeiträge werden während einer Preisverleihung am 7.
November 2015, im größten Computermuseum der Welt, in Paderborn erstmals
der Öffentlichkeit präsentiert.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse