Bistum Essen verleiht Heinrich-Brauns-Preis

Der jetzt als Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland verabschiedete Dr. h.c. Nikolaus Schneider und das Sozialzentrum St. Peter in Duisburg-Hochfeld werden am 20. Mai 2015 durch Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck mit dem Heinrich-Brauns-Preis ausgezeichnet.



Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck benennt Preisträger 2015

Dr. h.c. Nikolaus Schneider, der soeben auf der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Dresden als deren Ratsvorsitzender verabschiedet wurde, erhält 2015 den Heinrich-Brauns-Preis des Bistums Essen. Preisträger ist ebenfalls das Sozialzentrum St. Peter in Duisburg-Hochfeld, ein Gemeinschaftsprojekt der dortigen Pfarrei Liebfrauen und des Caritasverbandes.

In einer Feierstunde wird Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck am 20. Mai 2015 in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim die Preise (je 5.000 Euro) an den langjährigen Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland sowie an Schwester Martina Paul und Klaus Peter Bongardt, die stellvertretend für das Sozialzentrum St. Peter die Auszeichnung entgegennehmen werden, überreichen. Die Laudatio wird der Präsident  des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Alois Glück, halten.
 
Mit dem Heinrich-Brauns-Preis ehrt das Bistum Essen alle zwei Jahre Persönlichkeiten, die sich um die Katholische Soziallehre und die christlich-soziale Bewegung verdient gemacht haben. Der 1978 von Kardinal Franz Hengsbach gestiftete Preis erinnert an den Priester und Sozialpolitiker Heinrich Brauns (1868-1939), der als Seelsorger in Essen-Borbeck gewirkt und später als Reichsarbeitsminister (1920-1928) die deutsche Sozialpolitik geprägt hat. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse