von Thomas Rünker

Bischof würdigt Engagement für Flüchtlinge mit Ehrenzeichen

Auszeichnung des Ruhrbistums für Ehepaar Est aus Gelsenkirchen-Buer. Schon seit Jahrzehnten unterstützen die Eheleute, die jetzt Goldene Hochzeit gefeiert haben, in der Pfarrei St. Urbanus Flüchtlinge.

Überraschung zur Goldenen Hochzeit Goldhochzeit

Mit einer besonderen Überraschung konnte der Gelsenkirchener Stadtdechant und Pfarrer von St. Urbanus, Markus Pottbäcker, jetzt bei der Goldhochzeit der Eheleute Egon und Marianne Est aufwarten: Nach der Mess-Feier in St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, überreichte Pottbäcker dem Jubel-Paar am Samstagabend beim anschließenden Fest im Kolpinghaus das Ehrenzeichen des Bistums Essen. Damit wolle das Ruhrbistum „die großen Verdienste beider um die Gemeinde und die Pfarrei St. Urbanus anerkennen“, sagte Pottbäcker. Marianne Est engagiert sich in der Caritas von Deutschlands größter Pfarrei, Egon Est ist in St. Urbanus als ehrenamtlicher Küster tätig.

Hilfe bei Einkäufen, Arztbesuchen und Behördengängen

Vor allem wolle Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck mit dem Ehrenzeichen aber das ganz praktische Engagement des Ehepaares für Flüchtlinge würdigen, so der Pfarrer. So helfen die Ests Flüchtlingen bei Einkäufen, Arztbesuchen, bei dem Besuch von Behörden oder bei der Einrichtung von Wohnungen – und das nicht erst seit dem Aufkommen der großen Flüchtlingsströme im vergangen Jahr, „sondern schon seit Jahrzehnten“, betont Pottbäcker. So ist die konkret gelebte Nächstenliebe für die beiden ein regelmäßiger Begleiter in den 50 Jahren geworden, in denen sie gemeinsam durch gute und durch schlechte Tage gegangen sind.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse