von Thomas Rünker

Bischof Overbeck und Präses Rekowski diskutieren über Eigentum

Der Studienkreis Kirche/Wirtschaft lädt am Donnerstag, 14. April, zum Sozialethischen Kolloquium 2016 in die Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim ein. Mit Bischof und Präses diskutieren die CDU-Politikerin Regina Görner und der Unternehmer Axel Barten. Der Eintritt ist frei.

Der besondere Scxhutz des Eigentums - und die damit verbundenen Verpflichtungen

Über den besonderen Schutz des Eigentums und die damit verbundenen Verpflichtungen diskutieren Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck und der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, am Donnerstag, 14. April, in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim. Gemeinsam mit den beiden Theologen sitzen zudem Dr. Regina Görner vom CDU-Bundesvorstand und der Unternehmer Axel Barten, Vorstandsmitglied der Landesvereinigung der Unternehmensverbände, auf dem Podium. Die Diskussion steht im Rahmen des Sozialethischen Kolloquiums 2016, zu dem der Studienkreis Kirche/Wirtschaft NRW einlädt. Nach der Eröffnung um 16 Uhr durch Bischof Overbeck referiert zunächst Dr. Arnd Küppers, stellvertretender Direktor der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle, über „Eigentum aus rechtlicher, ökonomischer und ethischer Dimension“. An seinen Vortrag schließt sich die Podiumsdiskussion an.

Der Eintritt zum Sozialethischen Kolloquium in der „Wolfsburg“, Falkenweg 6, in Mülheim ist frei. Die Veranstalter bitten jedoch um eine verbindliche Anmeldung mit der Veranstaltungsnummer A16068 per E-Mail, Telefon (0208/999 19-981) oder Fax (0208/999 19-110).

Anmeldung — Katholische Akademie "Die Wolfsburg"


Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse