Bischof Overbeck nimmt Friedenslicht entgegen

Eine Essener Pfadfinder-Gruppe hat Ruhrbischof Overbeck am Montag das Friedenslicht aus Bethlehem ins Haus gebracht.

Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu Gast im Bischofshaus

Eine Gruppe Pfadfinderinnen und Pfadfinder hat am Montag Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck das Friedenslicht aus Bethlehem überreicht. In einer kleinen Feier erinnerte Overbeck daran, dass das Friedenslicht im Heiligen Land in einer alles andere als friedlichen Region entzündet worden ist. Mit Blick auf die Spannungen in Israel, vor allem aber auf Bürgerkrieg und Terror in Syrien und im Irak wünschte Bischof Overbeck der ganzen Region den Frieden, den das Licht aus Bethlehem symbolisiert. Gerade der interreligiöse Dialog steht im Fokus der Friedenslicht-Aktion, die in diesem Jahr mit den Worten „Friede sei mit Dir – Shalom - Salam“ überschrieben ist.

Seit 16 Jahren entzündet immer in der Vorweihnachtszeit ein Kind in der Geburtskirche in Bethlehem ein Licht, das dann von dort über Wien international verteilt wird. Am Sonntag ist es per Zug in Essen angekommen und in einem Gottesdienst in der Kreuzeskirche an Gruppen aus dem ganzen Ruhrbistum verteilt worden. So wie am Montag bei Bischof Overbeck soll das Licht als Zeichen des Friedens bis zum Weihnachtsfest an „alle Menschen guten Willens“ weitergereicht werden. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse