Bischof Overbeck besuchte Essens Saubermänner

Die Ensorgungsbetriebe Essen besuchte jetzt Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck. Der Vorsitzende der Bischöflichen Aktion Adveniat kündigte dort eine Sonderaktion gemeinsam mit den Entsorgungsbetrieben zugunsten von Adveniat an.

Adveniat startet Sonderaktion mit Entsorgungsbetrieben

Aufsichtsratsvertreter, Betriebsrat, Mitarbeiter, EBE-Geschäftsführung und sogar der Oberbürgermeister sind – wenn der Bischof kommt - alle dabei. Viele Menschen traf Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck bei seinem Rundgang über den Zentralbetriebshof der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) GmbH an der Pferdebahnstraße.

Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Reinhard Paß sowie Geschäftsführer Klaus Kunze freuten sich, dass der Bischof Zeit für diesen Besuch fand. Gemeinsam führte man Overbeck durch die Einrichtungen des kommunalen Entsorgers. Die Einblicke in die betrieblichen Gebäude von Werkstatt über den Ausbildungsbereich, die Pflege- und Karosseriehallen, vorbei an den riesigen Salzsilos bis zum Fuhrpark ließen erkennen, wie vielfältig hier gearbeitet wird.

Anschließend nutzte Bischof Dr. Overbeck die Gelegenheit, mit einer Vielzahl von Mitarbeitern der EBE zu sprechen. Er drückte seine Anerkennung für ihre tägliche mühsame Arbeit in der Stadt aus. Außerdem kündigte Overbeck an, dass die in Essen beheimatete bischöfliche Aktion ADVENIAT zusätzlich zur bundesweiten Eröffnung der Jahresaktion 2010 eine Sonderaktion zusammen mit der EBE in Essen starten wird.
Die jährliche Kampagne steht diesmal unter dem Motto „Ihr werdet meine Zeugen sein” (Apostelgeschichte 1,8) und thematisiert das Engagement der Laien in Kirche und Gesellschaft Lateinamerikas.

EBE, der Essener Bischof und ADVENIAT sind traditionell über gemeinsame Aktivitäten verflochten. Seit vielen Jahren unterstützen EBE-Mitarbeiter mit ihren freiwilligen „Cent-Spenden“ die Bischöfliche Aktion ADVENIAT, der Bischof Overbeck vorsitzt. Dabei werden jeden Monat automatisch die Cent-Beträge des Gehaltes der Teilnehmer einbehalten und an ADVENIAT gespendet. Die EBE als Unternehmen hat zudem immer wieder die Summen aufgerundet und zusätzliche Spenden geleistet. Beim EBE-Aktionstag 2009 wurde beispielsweise der von Mitarbeitern beim Kaffee- und Kuchenverkauf erzielte Erlös vor der Weitergabe an ADVENIAT verdoppelt.

Jüngstes gemeinsames Projekt ist die Sammlung von Alt-Aluminium an mehreren Stellen im Essener Stadtgebiet. Das wertvolle Material wird in EBE-Tonnen gesammelt, in einen Container verfrachtet und der TRIMET Aluminium zur Verfügung gestellt. Dort findet es Eingang in die Produktion und schont dadurch die Ressourcen. (ebe/do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse