Bischöfe treffen sich zur Herbst-Vollversammlung in Fulda

Die traditionelle Versammlung der Deutschen Bischofskonferenz wird sich mit Religionsunterricht an Schulen wie auch mit dem Zweiten Vatikanum beschäftigen. Das Internetportal der Katholischen Kirche in Deutschland www.katholisch.de erfährt in diesen Tagen einen Neustart.

Gesprächsprozess, Religionsunterricht und Zweites Vatikanum auf der Tagesordnung


Die katholischen Bischöfe Deutschlands kommen am heutigen Montag, 24. September 2012 zu ihrer traditionellen Herbstvollversammlung in Fulda zusammen. Die 67 Kardinäle, Erzbischöfe, Bischöfe und Weihbischöfe beraten bis Donnerstag insbesondere über Fragen der Glaubensvermittlung. Unter ihnen werden aus Essen sowohl Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck wie auch die Weihbischöfe Franz Vorrath und Ludger Schepers sein.

Eines der Hauptthemen ist der Stand des Gesprächsprozesses, den der Konferenzvorsitzende Erzbischof Robert Zollitsch im Herbst 2010 angeregt hatte. Darüber hinaus befassen sich die Bischöfe bei einem Studientag mit dem Religionsunterricht an Schulen. Große Erwartungen setzen die Bischöfe in den Neustart der Internetplattform www.katholisch.de. Das neu gestaltete Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland wird während der Herbsttagung freigeschaltet. Darüber hinaus diskutiert die Vollversammlung den Abschlussbericht der bundesweiten Hotline der katholischen Kirche für ehemalige Heimkinder.

Unmittelbar vor Beginn der Herbst-Vollversammlung wird in einer Feierstunde eine Sonderbriefmarke des Bundesfinanzministeriums anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Einberufung des Zweiten Vatikanischen Konzils vorgestellt. Im Zuge dessen wollen die Bischöfe auch ein Hirtenwort verabschieden, das an die wichtigsten Beschlüsse des Konzils erinnert und seine Bedeutung für die Zukunft der Kirche verdeutlichen soll. (kna/ks)

Hintergrundinformationen und Live-Übertragungen stellt das Bistum Essen in Kooperation mit domradio.de unter dbk.bistum-essen.de bereit.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse