von Thomas Rünker

Big Band der Bundeswehr spielt Duke Ellington im Essener Dom

Renommiertes Orchester präsentiert am 5. Juli gemeinsam mit Sopranistin Margareta Bengtson und einem jungen Vocal-Ensemble das „Sacred Concert“. Konzert im Rahmen des Dom-Jubiläums.

Premiere für neues Vocal-Ensemble am Dom

Mit dem „Sacred Concert“ von Duke Ellington lädt die Essener Dommusik am Dienstag, 5. Juli, in der Festwoche zum 700-jährigen Jubiläum der gotischen Kathedrale zu einem besonderen Konzert in den Essener Dom. Gemeinsam mit der Big Band der Bundeswehr und der Sopranistin Margareta Bengtson präsentiert dann ein neues Ensemble aus älteren Sängerinnen und Sängern von Mädchenchor und Domsingknaben unter der Leitung von Prof. Raimund Wippermann das – nach eigener Ansicht des berühmten Jazz-Musikers – „wichtigste Werk, das ich je geschrieben habe“.

Der US-Komponist Ellington (1899-1974) habe „einen ganz eigenen Musikstil geschaffen, den die meisten Hörerinnen und Hörer sicherlich am ehesten mit Tanzmusik in Verbindung bringen“, erläutert Wippermann, Leiter des Mädchenchores am Essener Dom und Rektor der Düsseldorfer Robert-Schumann-Musikhochschule. „Aber auch diese scheinbare Tanzmusik vermag Geistliches auszudrücken.“ Eine Dimension, die Ellington selbst im Sinn gehabt haben mag, wenn er die in den letzten zehn Jahren seines Lebens entstandenen „Sacred Concerts“ die bedeutendsten Stücke in seinem Œuvre nannte.

Im Essener Dom werden die „Sacred Concerts“ in der Version von John Høybye erklingen. Der dänische Komponist und Chorleiter hat 1993 die ursprünglich drei Stücke Ellingtons, für die es keine Partituren gab, zu einem Werk für Big Band, Solistin und Chor arrangiert. Ein Arrangement, das der CD-Aufnahme „Sacred Concert“ zugrunde lag, bei der Bengtson das Sopran-Solo sang.

In Essen wird die schwedische Künstlerin neben den Instrumentalisten der Bundeswehr-Big-Band von einem neuen Vocal-Ensemble aus den Männerstimmen der Domsingknaben und älteren Sängerinnen des Mädchenchores unterstützt, das beim „Sacred Concert“-Auftritt am 5. Juli seine Premiere feiert. Karten für das Konzert sind online erhältlich sowie bei den Vorverkaufsstellen dieses Anbieters – unter anderem in Essen bei der Tourismus-Information am Hauptbahnhof und bei Galeria Kaufhof. Tickets kosten 20 (Hauptschiff) bzw. 10 Euro (Seitenschiffe) plus Vorverkaufsgebühren.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse