Ausstellung in Duisburg informiert über Rechte behinderter Menschen

Rund um den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am Mittwoch, 3. Dezember, informiert in der kommenden Woche die Ausstellung "Licht ins Dunkel" über die UN-Behindertenrechts-Konvention.

„Licht ins Dunkel“ in der kommenden Woche in der Liebfrauenkirche

Die Rechte behinderter Menschen stehen im Fokus der Ausstellung „Licht ins Dunkel“, die von Montag, 1., bis Freitag, 5. Dezember, in der Duisburger Liebfrauenkirche zu Gast ist. Rund um den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am kommenden Mittwoch informiert die Ausstellung auf anschauliche Weise über die UN-Behindertenrechts-Konvention und das Thema Inklusion. Gemeinsam mit der Stadt Duisburg hat das Bistum Essen die Wanderausstellung des Bistums Augsburg ins Ruhrgebiet geholt.

„Die Verabschiedung der UN-Konvention ist noch keine zehn Jahre her“, sagt Joachim Derichs, Referent für Behindertenseelsorge im Bistum Essen. Seitdem habe sich in Deutschland schon viel getan, „Menschen mit Behinderungen sind selbstbewusster geworden und an vielen Stellen wird bereits Barrierefreiheit umgesetzt.“ Dennoch wüssten bislang nur wenige Menschen etwas über die Inhalte der Behindertenrechts-Konvention, die bislang immerhin schon mehr als 150 Länder der Erde ratifiziert hätten. „Hier möchten wir mit der Ausstellung ,Licht ins Dunkel‘ bringen“, so Derichs.

Rund um eine große Leuchtsäule stellt die Ausstellung auf vier Doppelwänden zentrale Themen der UN-Konvention vor. Dabei möchte die Schau nicht nur informieren, sondern die Besucher auch aufrütteln und so zu einem souveränen Umgang mit dem Thema Behinderung bewegen. „In der Ausstellung möchten wir Menschen mit und ohne Behinderung zusammenführen“, sagt Derichs.

Geöffnet ist „Licht ins Dunkel“ von Montag, 1., bis Freitag, 5. Dezember, täglich von 10 bis 16 Uhr in der Liebfrauenkirche, in der Duisburger Innenstadt, König-Heinrich-Platz 3. Gruppen können vorab kostenlose Führungen buchen. Nach Absprache sind zudem auch Termine außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Am Mittwoch, 3. Dezember, wird die Ausstellung um 15 Uhr offiziell eröffnet. Dann sprechen Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und Weihbischof Ludger Schepers. Anschließend spielt die Band „All Inclusives“. Informationen zum Ausstellungsprogramm und zu Führungen gibt es bei Lucia Lagoda im Referat für Gleichstellung und Chancengleichheit der Stadt Duisburg, Tel.: 0203/283 5785. Zudem informiert die Internetseite http://www.licht-ins-dunkel-on-tour.de, über das Ausstellungskonzept. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse