Aus der Not in eine gute Zukunft

Zwei Frauen aus unterschiedlichen Kulturen, Rut und Noomi, verlassen ihre Heimat in der Hoffnung auf eine bessere Lebensperspektive. Beide erarbeiten sich eine neue und gute Zukunft. Darum geht es beim nächsten Bibel-Samstag am 25. Juni 2016 im Kardinal-Hengsbach-Haus in Essen-Werden.

Zu einem weiteren Bibel-Samstag in der Reihe „Sehnsucht Leben: Flucht. Ankunft. Begegnung“ laden schon jetzt das Katholische Bildungswerk Mülheim und das Katholische Bibelwerk im Bistum Essen für Samstag, 25. Juni, 9.00 bis 17.00 Uhr, in das Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 29, Essen-Werden, 8, ein. „Wo du bleibst, bleibe auch ich - Gemeinsam eine gute Zukunft finden" heißt diesmal das Thema.

Im Mittelpunkt steht eine Geschichte aus dem Alten Testament der Bibel. Es geht um zwei Frauen: die Judäerin Noomi und die Moabiterin Rut. Beide stammen also aus ganz unterschiedlichen Kulturen. Beide verlassen ihre Heimat in der Hoffnung auf eine bessere Lebensperspektive. Die Geschichte des biblischen Buches Rut erzählt davon, wie beide Frauen in ihrer Familiengeschichte zueinander finden. Sie wissen sich aufeinander verwiesen, sind aufeinander angewiesen. Ihr Lebenswille und ihre Überlebensstrategien lassen sie gemeinsam Heimat finden. Dass der oder die Fremde mit dem oder der Einheimischen eine Zukunft hat, ist vielfach in der Bibel zu finden.

Referent ist der Theologe und Judaist Bernward Teuwsen, Bremen. Gebühr: 35,00 Euro (inkl. Stehkaffee, Mittagessen und Kaffee). Anmeldung (Kurs-Nr. Q87103303) bis 15. Juni unter Tel.: 0208/3083-136, per E-Mail an bw.muelheim@bistum-essen.de sowie online

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse