Auf Spurensuche: „Irgendwie anders“

Das Medienforum des Bistums Essen und die Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ laden vom 15. bis zum 17. Februar zur 25. "Spurensuche" in die Akademie nach Mülheim ein. Die Tagung fragt, wie das Thema "Fremdheit" in Kinder- und Jugendliteratur aufgegriffen wird.



Tagung zum Thema Religion in der Kinder- und Jugendliteratur

Wer und was ist fremd und warum wird das so empfunden? Kann man sich auch selbst fremd werden? Unter dem Titel „Irgendwie anders“, laden das Medienforum des Bistums Essen und die Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ vom 15. bis zum 17. Februar zur „Spurensuche“ in die Akademie, Falkenweg 6, Mülheim, ein. Zum 25. Mal beschäftigt sich dann eine Tagung aus dieser Reihe mit dem Thema Religion in der Kinder- und Jugendliteratur.

Fremdheit ist zur Kernfrage der deutschen Gesellschaft geworden. Gerade für Kinder und Jugendliche ist das Thema sowohl mit Angst als auch mit Faszination besetzt. Das diffuse Gefühl, dass etwas oder jemand „irgendwie anders“ ist, wird gern zum zentralen Motiv in der Kinder- und Jugendliteratur gemacht. Oft mit überraschenden Ergebnissen, die die Leser aufhorchen und aufblicken lassen.

In Vorträgen, Gesprächen und Workshops ergründet die 25. Spurensuche Vorstellungen des Fremden und vom Fremden in Literatur und Film, in Religion und Gesellschaft. Gibt es aus der Perspektive des Glaubens Antworten auf die Frage danach, ob man das Fremde lieben kann? Referenten sind Dr. Eva-Maria Nasner-Maas, Psychoanalytikerin und Soziologin aus Osnabrück, Dr. Claudia Maria Pecher (Institut für Jugendbuchforschung, Frankfurt), Bettina Kraemer (Borromäusverein, Bonn), Angelika Rockenbach (St. Michaelsbund, München) und Professor Dr. Hans-Georg Langenhorst (Universität Augsburg), Dr. Volker Wortmann (Hildesheim), Eberhard Streier (Essen) und Ulrike Erb-May (Dortmund).

Ein besonderes Highlight der Veranstaltung ist die „Literarische Nacht“ am Samstag. Dann steht neben Lesungen und Musik auch ein Interview mit den Initiatoren der „Spurensuche“, Weihbischof em. Franz Grave, Willi Fährmann, Dr. Monika Born, Marlies Göcking-Lauer, und Dr. Michael Schlagheck auf dem Programm. Die Tagung wird in Kooperation mit dem Borromäusverein in Bonn und "Jugendstil", dem Kinder- und Jugendliteraturzentrums NRW, angeboten.

Tagungsbeginn: 15. Februar, 18 Uhr, Tagungsende: 17. Februar, 13.30 Uhr. Tagungsbeitrag: 66,00 Euro (inkl. Mahlzeiten); Übernachtung pro Person EZ 46,00 Euro, DZ 32,00 Euro. Die Teilnahme an der Literarischen Nacht kostet 20 Euro pro Person. Auskünfte und Anmeldung bei der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“, Tel. 0208/ 999 19 981 (Mo – Do, 9.00 – 12.30 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr sowie freitags 9.00 – 14.00 Uhr), Fax 0208 / 999 19 110, E-Mail die.wolfsburg@bistum-essen.de (Tagungsnummer 13092). (ms)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse