Auch 14-Jährige dürfen mit zum Weltjugendtag

Im Sommer treffen sich zwei bis drei Millionen katholische Jugendliche aus aller Welt in Krakau. Auch Papst Franziskus kommt dann nach Polen. Für die Fahrt zum großen Jugendtreffen hat das Bistum Essen jetzt die Altersgrenze gesenkt – und die Preise.

Fahrt zum großen Jugendtreffen mit dem Papst

Zum Weltjugendtag, dem großen Jugendtreffen mit zwei bis drei Millionen jungen Leuten und Papst Franziskus im Sommer in Krakau, können jetzt auch Mädchen und Jungen mitfahren, die noch keine 16 Jahre alt sind: Das Bistum Essen hat die Altersgrenze für seine Fahrt nach Südpolen auf 14 Jahre gesenkt. „So wollen wir möglichst vielen Jugendlichen aus unserer Region die Teilnahme an diesem tollen, internationalen Event mit dem Papst ermöglichen“, sagt Regina Laudage-Kleeberg, Leiterin der Abteilung Kinder, Jugend und junge Erwachsene im Bistum Essen. Zudem steht bei der zweiwöchigen Fahrt im Juli und August ein Besuch des Essener Partnerbistums Kattowitz im Fokus. „Dort werden wir schon sehnlichst erwartet“, weiß Jugendreferentin Katarzyna Paczynska-Werner, die den Austauschen mit Kattowitz betreut und die Fahrt zum Weltjugendtag organisiert.

Erst nach Kattowitz, dann nach Krakau

Von Essen aus werden die Jugendlichen am Dienstag, 19. Juli, so zunächst in die südpolnische Industrieregion fahren, die mit dem Ruhrbistum seit vielen Jahren eng verbunden ist. Nach sechs „Tagen der Begegnung“ im Bistum Kattowitz mit polnischen Jugendlichen, aber auch Tausenden internationalen Gästen des Weltjugendtags, geht es am Montag, 25. Juli, weiter ins nahe Krakau. Am Tag darauf beginnt dort mit einer Messe mit Papst Franziskus der offizielle Weltjugendtag. Nach einem entspannten Ausklang sind die Jugendlichen aus dem Ruhrbistum dann am Dienstag, 2. August, wieder zu Hause. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen einen erwachsenen Begleiter. Diese Aufsichtspersonen – zum Beispiel Leiterinnen und Leiter von Jugendgruppen – können ihrerseits jeweils bis zu zehn Minderjährige betreuen.

Preisnachlass für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Neben der Altersgrenze konnten die Veranstalter von Bistum und dem Dachverband der katholischen Jugendverbände, BDKJ, auch die Kosten für die Teilnehmer – entgegen der ersten Angaben – noch einmal deutlich reduzieren. Mussten die Jugendlichen bislang mit 550 Euro rechnen, kostet die Fahrt nun nur noch 440 Euro pro Person. Geschwisterkinder zahlen sogar nur 390 Euro. „Wir hatten zunächst recht vorsichtig kalkuliert“, erläutert der BDKJ-Vorsitzende Björn Krause die neuen Preise, „jetzt ist es schön, dass wir an unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen so deutlichen Preisnachlass weiterreichen können“.

Wer mit nach Krakau fahren möchte, sollte nicht mehr allzu lange überlegen: Die Anmeldefrist endet bereits Anfang April. Alle Informationen, Anmeldeformulare und aktuelle Entwicklungen stehen auf der Jugend-Seite des Bistums.

Auch Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck wird in Krakau mit dabei sein. Im Video lädt er die Jugendlichen aus dem Bistum Essen zum Weltjugendtag ein. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse