„Alte Meister“ in concert

Werke von Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach und Gottfried August Homilius spielt der Xantener Domorganist Wolfgang Schwering am 28. und 30. Juli sowie 1. August 2014 in der vierten Staffel der „Sommerlichen Orgelkonzerte im Bistum Essen“.



Xantener Domorganist gestaltet „Sommerliche Orgelkonzerte“

Werke der „alten Meister“ Johann Sebastian Bach (1685-1750), Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) und Gottfried August Homilius (1714-1785)  sind in der vierten Staffel der traditionellen „Sommerlichen Orgelkonzerte im Bistum Essen“ zu hören. Interpret der drei Konzerte der Staffel (28. und 30. Juli sowie 1. August) ist der Xantener Domorganist Wolfgang Schwering.

Der gebürtige Oberhausener war von 1973 bis 1992 Kirchenmusiker an Herz Jesu in Oberhausen-Sterkrade, bevor er ins Bistum Münster wechselte.  Schwering schloss 1976 sein Kirchenmusikstudium an der Essener Folkwang-Hochschule mit Auszeichnung ab. Es folgten Studien in den Fächern Kammermusik, Cembalo sowie in der Meisterklasse Orgel bei Professor Sieglinde Ahrens. 1978 war er 2. Preisträger beim Messiaen-Wettbewerb in Essen. Sein Konzertexamen im Fach Orgel legte Schwering 1979 ab. 1980 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb für junge Kirchenmusiker in Fürth, der in den Disziplinen Chorleitung, Orgelspiel und Orgelimprovisation ausgetragen wurde. Seit 1992 ist Schwering Kirchenmusiker am Xantener Dom.

Das erste Konzert der vierten Staffel ist am Montag, 28. Juli, in der Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus-Kirchplatz, in Gelsenkirchen-Buer. Die weiteren Konzerte sind am Mittwoch, 30. Juli, in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, Nordring, und am Freitag, 1. August, in der Pfarrkirche St. Dionysius in Essen-Borbeck, Dionysiuskirchplatz. Beginn ist jeweils um 20.00 Uhr. Auf dem Programm stehen die Toccata und Fuge F-Dur BWV 540 und Präludium und Fuge Es-Dur BWV 552 von Johann Sebastian Bach, die Sonate F-Dur Wq 70,3 von Carl Philipp Emanuel Bach und fünf Choraltrios von Gottfried August Homilius.

Der Eintritt zu den „Sommerlichen Orgelkonzerten“ ist frei, doch es wird um eine Spende gebeten. Weitere Informationen beim Bischöflichen Generalvikariat Essen, Abteilung Verkündigung und Liturgie, Referat Kirchenmusik, Telefon 0201/2204-623, E-mail: kirchenmusik@bistum-essen.de. (mi/do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse