Alt-Präses Schneider diskutiert mit Weihbischof Zimmermann

Der frühere Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland kommt am Donnerstag, 11. Februar, ins Medienforum des Bistums Essen. Er liest aus seinem Buch „Ich bin evangelisch“ und diskutiert mit Weihbischof Wilhelm Zimmermann über Ökumene

Lesung aus "Ich bin evangelisch" und Diskussion über Ökumene

Alt-Präses Nikolaus Schneider kommt am Donnerstag, 11. Februar, ins Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14. Ab 19.30 Uhr liest der frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland aus seinem Buch „Ich bin evangelisch“. Anschließend diskutiert Schneider mit dem Essener Weihbischof und Bischofsvikar für die Ökumene, Wilhelm Zimmermann, unter der Überschrift „evangelisch – katholisch – christlich“ über den unterschiedlichen Einfluss der verschiedenen konfessionellen Glaubenstraditionen auf die Menschen und mögliche gemeinsame ökumenische Glaubenszeugnisse.

In 54 Interviews mit prominenten evangelischen Christen wie Gundula Gause, Hermann Gröhe, Katharina Saalfrank oder Theo Zwanziger hat sich Schneider in seinem Buch auf die Suche nach der typischen Protestantin oder dem typischen Protestanten gemacht. Entstanden ist dabei ein sehr buntes, vielfältiges und teils ausgesprochen persönliches Bild der evangelischen Christen in Deutschland, knapp 500 Jahre nach Martin Luther. In ihrem Podiumsgespräch im Anschluss an die Lesung wollen die beiden Theologen, die vor den Spitzenämtern jeweils viele Jahre als Pfarrer im Ruhrgebiet tätig waren, den Blick auf die katholischen Christen in die Diskussion mit einbeziehen. Moderiert vom Ökumene-Referent des Bistums Essen, Volker Meißner, soll dann nicht nur nach Gemeinsamkeiten gesucht werden, sondern auch nach den Einflüssen des Katholischen oder Evangelischen in der jeweils anderen Konfession. Auch die Zuhörerinnen und Zuhörer können sich in die Diskussion einbringen.

Die Lesung und das anschließende Gespräch veranstalten das Medienforum und das Ökumene-Referat im Bistum Essen gemeinsam mit der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung Essen. Der Eintritt ist frei. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse