Adveniat: „Zieh mit! Back mit! Hilf mit!“

Auch in diesem Jahr lädt das Brotbackhaus und das Kerzenziehhaus der Bischöflichen Aktion Adveniat auf dem Essener Weihnachtsmarkt zum verweilen ein.

Neues Haus, neuer Standort – bewährter Partner. Das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat hat am 23. November um 16 Uhr auf dem Essener Weihnachtsmarkt sein neu gestaltetes Brotbackhaus eröffnet. Als Bürgermeister Franz-Josef Britz das Motto „Zieh mit! Back mit! Hilf mit!“ hörte, stand für ihn fest: „Das ist eine super Sache, da ziehen wir gerne mit, indem wir für Adveniat werben.“


Adveniat-Geschäftsführer Stephan Jentgens sind viele Hände und Füße jederzeit willkommen, um die guten Ideen des Hilfswerks umzusetzen. „Wir freuen uns, dass Bäcker Peter auch bei diesem Neustart als solidarischer Unternehmer an unserer Seite ist“, sagte Jentgens. „Wir lassen uns immer wieder neu von der Begeisterung anstecken, mit der wir angefragt werden“, sagte Sebastian Peter, der bereits in der fünften Generation die Bäckertradition seiner Familie hochhält. In der neuen Weihnachtsbackstube am neuen Standort am Kaiser Wilhelm Denkmal in der Kettwigerstraße können die Besucher den Backprofis über die Schulter schauen. Sessel aus Europaletten laden ein, die Foto-Ausstellung über Projekte in Lateinamerika in Ruhe anzuschauen oder zum Beispiel über die Adveniat-Jahresaktion „Frieden jetzt! Gerechtigkeit schafft Zukunft“ ins Gespräch zu kommen.


Als neuer Partner engagiert sich im Brotbackhaus das Kolpingwerk Diözesanverband Essen. Das gemeinsame Engagement für Lateinamerika und der Wille, gerade jungen Menschen gute Startchancen in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu ermöglichen, trägt diese neue Kooperation. Dementsprechend kommt der Erlös aus dem Verkauf der Adveniat-Brote und der Hefeteilchen einem Bildungsprojekt im Hochland von Guatemala zugute. In der Kleinstadt Chichicastenango mussten die Jugendlichen aus dem indigenen Volk der Maya in der Vergangenheit ihre Heimat verlassen, um eine Ausbildung absolvieren zu können. Heute bietet die Berufsschule, geleitet von der Ordensgemeinschaft der Maristenpatres, 300 Jugendlichen eine Ausbildung als Bauzeichner, Automechaniker, Schneider oder in der EDV an. So können sie in ihrer Heimat ihre Kultur bewahren und einen Ausweg aus der Armut finden.


Adveniat-Geschäftsführer Jentgens dankte auch den mehr als 50 Ehrenamtlichen, die sich dem zweiten Ruhepol auf dem Essener Weihnachtsmarkt verschrieben haben. Am bewährten Standort auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz ziehen sie mit kleinen und großen Weihnachtsmarkbesuchern individuelle, nach echtem Bienenwachs duftende Kerzen. „Jeder ist stolz, wenn die Kerze fertig ist“, berichtete Beate Lüdecke aus ihrer vierjährigen Erfahrung. Und ihre Ehrenamts-Kollegin Sigrid Sprock ergänzte: „Ich bekomme deutlich mehr zurück als ich gebe.“


Seit mehr als 15 Jahren sind das Adveniat-Kerzenziehhaus und das in diesem Jahr vollkommen neu gestaltete Brotbackhaus eine Institution auf dem Essener Weihnachtsmarkt. „Zieh mit! Back mit! Hilf mit!“ heißt es noch bis zum 20. Dezember. Das Brotbackhaus hat täglich von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Das Kerzenziehhaus lädt montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr für Schulklassen ein und ist montags bis sonntags von 13 bis 19 Uhr für alle Besucher des Weihnachtsmarktes geöffnet. (adv, ja)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse