8. Jahrestag der Seligsprechung von Nikolaus Groß

Am 7. Oktober 2001 wurde Nikolaus Groß selig gesprochen. Aus Anlass des 8. Jahrestages wird am Mittwoch, 7. Oktober, in St. Mauritius, Hattingen-Niederwenigern, eine feierliche Vesper gefeiert.

Feierliche  Vesper in St. Mauritius, Hattingen-Niederwenigern

Essen/Hattingen. Zu einer feierlichen Vesper aus Anlass des 8. Jahrestages der Seligsprechung von Nikolaus Groß laden der Initiativkreis Nikolaus Groß und die Hattinger Kirchengemeinden für Mittwoch, 7. Oktober, in die St.-Mauritius-Kirche in Hattingen-Niederwenigern (Domplatz) ein. Die Vesper mit Pastor Werner Behring beginnt um 18 Uhr. Die Predigt zum Thema „Gewissen & Verantwortung heute – am Beispiel von Nikolaus Groß“ hält Dr. Ralf Brauksiepe MdB. Nach der Vesper ist Gelegenheit zu Begegnung und Gespräch im Seniorenzentrum St. Mauritius, Essener Straße 26 in Niederwenigern. (mi)

Das Stichwort: Nikolaus Groß
Nikolaus Groß, geboren am 30. September 1898 in Niederwenigern, war verheiratet und Vater von sieben Kindern. Er arbeitete in einem Blechwalzwerk und dann als Bergmann unter Tage. Seit 1920 betätigte er sich im „Gewerkverein christlicher Bergarbeiter“ und übernahm 1927 die Schriftleitung der „Westdeutschen Arbeiter-Zeitung“ (später „Ketteler-Wacht“), des Verbandsorgans der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB). Sein einfühlsames soziales Engagement und seine Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus waren getragen von einem tiefen Glauben und einem unerschütterlichen Gottvertrauen. Im Gebet fand er die Kraft für seine Tätigkeit und für die unermüdliche Sorge um seine Familie in schweren Zeiten. Wegen seiner Kontakte zu Widerstandskreisen wurde er am 12. August 1944 ins Konzentrationslager Ravensbrück, später in die Strafanstalt Berlin-Tegel eingeliefert und nach einem Prozess vor dem Volksgerichtshof am 23. Januar 1945 in Berlin-Plötzensee hingerichtet.
Am 7. Oktober 2001 wurde Nikolaus Groß von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen.

Das Stichwort: Initiativkreis Nikolaus Groß
Der „Initiativkreis Nikolaus Groß“ wurde von Ruhrbischof Dr. Hubert Luthe am 23. Januar 2002, dem Gedenktag des Seligen, ins Leben gerufen. Ziel dieses Kreises ist es, „das Lebens- und Glaubenszeugnis des Familienvaters und Märtyrers Nikolaus Groß lebendig zu halten und dessen Verehrung zu fördern“. Der Initiativkreis soll nach dem Wunsch des Bischofs zudem Impulse und Hilfen leisten, „damit Nikolaus Groß als Vorbild und Weggefährte für die Gläubigen in ihrer Verantwortung für die Familien und für eine gerechte und freiheitliche Ordnung der Gesellschaft erkennbar wird“. Dem Initiativkreis gehören 16 Personen an. Vorsitzender ist der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Diözesanrates der Katholiken im Bistum Essen, Dr. Paul Hoffacker. (lou)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse