500 Jahre Reformation ökumenisch begehen

2017 ist das erste Reformationsjubiläum im ökumenischen Zeitalter. Auf diesem Hintergrund werben die evangelischen Landeskirchen und die katholischen Bistümer mit einem Flyer für ökumenische Initiativen und Veranstaltungen im kommenden Jahr.

Bereits im April 2014 haben die evangelischen Landeskirchen im Rheinland und in Westfalen gemeinsam mit der Lippischen Landeskirche die (Erz-)Bistümer in Nordrhein-Westfalen dazu eingeladen haben, das Reformationsjubiläum 2017 ökumenisch zu begehen. Bischof Dr. Overbeck hat diese Einladung für das Bistum Essen gerne angenommen hat. Gleichzeitig hat er dazu ermutigt, im Rahmen der Möglichkeiten vor Ort ökumenische Akzente zu setzen.

Inzwischen sind die Vorbereitungen für das Jahr 2017 im Miteinander der (Erz-)Bistümer und der Landeskirchen sowie auf der Ebene der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in NRW weiter vorangeschritten. Sie stehen unter der Überschrift „Reformation 2017 als Christusfest gemeinsam feiern“. Das jetzt veröffentlichte Faltblatt erläutert diesen Gedanken und nennt unter der Überschrift „Ideenbörse“ einige konkrete Vorschläge für ökumenische Veranstaltungen und Initiativen.

Unter der Überschrift "Christusfest 2017 - 500 Jahre Reformation ökumenisch feiern" steht auch das nächsten Treffen im Netzwerk Ökumene am Donnerstag, 10. März 2016, 17.30 – 20.00 Uhr, in der Aula des Bischöflichen Generalvikariates. An diesem Tag wird Frau Oberkirchenrätin Barbara Rudolph von der Evangelischen Kirche im Rheinland als Referentin und Gesprächspartnerin zu Gast sein. Frau Rudolph wird das Konzept „Christusfest 2017“ erläutern und zum Gespräch über die Chancen für die Ökumene im Reformationsjahr zur Verfügung stehen. Weiter wird die druckfrische Arbeitshilfe der ACK-NRW für 2017 vorgestellt.

Für das Netzwerktreffen wird um Anmeldung gebeten möglichst bis zum 03. März unter oekumene@bistum-essen.de.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse