50 Lehrerinnen und Lehrer erhielten "Missio Canonica"

40 Lehrerinnen und zehn Lehrer erhielten von Bischof Dr. Franz-Overbeck die "Missio Canonica", die kirchliche Erlaubnis, den Glauben zu verkünden und Religionsuntericht zu erteilen.

Feierlicher Gottesdienst mit Bischof Overbeck im Essener Dom

Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes am Donnerstag, 4. März, im Essener Dom hat Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck 50 Lehrerinnen und Lehrern aus dem Ruhrbistum die kirchliche Unterrichtserlaubnis "Missio Canonica" erteilt. 25 der neuen Religionslehrerinnen und Religionslehrer kommen aus dem Bereich der Grundschule, neun aus der Sekundarstufe I (Haupt-, Real- und Sonderschulen), elf aus der Sekundarstufe I/II (Gymnasien und Gesamtschulen), fünf unterrichten in Förderschulen. Ausgebildet wurden sie in den Studienseminaren in Essen, Bochum, Duisburg, Gelsenkirchen und Lüdenscheid;  ihre praktische Ausbildung an den Schulen absolvierten sie überwiegend im Ruhrgebiet.

Religionslehrer zu sein bedeute mehr als das Ausüben eines Jobs, betonte Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck in seiner Predigt. Es sei vielmehr eine Berufung, nicht nur mit Kompetenz und wissenschaftlich nachvollziehbar die Inhalte des katholischen Glaubens weiterzugeben, "sondern mit Ihrer Person zu bezeugen, was Sie glauben". Die neuen Religionslehrerinnen und -lehrer seien diejenigen, "die andere nicht nur zum Hören und Verstehen befähigen sollen, sondern die Ihnen Hörende und Zuhörende sind, wenn Sie Religionsunterricht erteilen", so der Bischof. Der Religionslehrer stehe als Zeuge mitten in den Auseinandersetzungen der Welt der Schule und des immer wieder neu zu erringenden Verständnisses von Bildung. Dabei sei Bildung nicht nur das Erwerben von naturwissenschaftlich nachvollziehbaren Kompetenzen, sie sei zugleich "die Auseinandersetzung mit der Welt des Geistes, die den Menschen prägt, ihn  im moralischen Sinne formt und ihm die Kraft gibt, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und damit das Gemeinwohl zu gestalten".  "Die Missio, die ich Ihnen heute als Bischof von Essen erteile, ist der Auftrag, selber zum Zeugen und zur Zeugin des Wortes zu werden", betonte Bischof Overbeck.

Beim anschließenden Festakt gratulierte der Schuldezernent des Bistums Essen, Bernd Ottersbach, den "nunmehr offiziell bischöflich beauftragten Religionslehrerinnen und Religionslehrern". Er wünschte ihnen die "notwendige Kraft, viel Erfolg, aufnahmebereite Schülerinnen und Schüler und vor allem Gottes Beistand und seinen Segen". Die neuen Religionslehrer hätten eine große und schöne, aber auch gleichzeitig anstrengende und schwierige Aufgabe übernommen. Diese Aufgabe könne sie jedoch in eine besondere Nähe zu jungen Menschen bringen, die auf der Suche sind und häufig von ihren Lehrern Orientierung bei der Suche nach dem richtigen Weg erhoffen. Ottersbach wünschte den Lehrerinnen und Lehrern die Überzeugungskraft, um bei den Schülerinnen und Schülern eine fruchtbare Auseinandersetzung mit dem Glauben anzustoßen.  (mi)


Das Stichwort: Missio Canonica"
Die Missio canonica (lat. "kirchenamtliche Sendung") ist die nach dem Kirchenrecht (Kanon) erforderliche offizielle Beauftragung und Erlaubnis, den Glauben zu verkünden und Religionsunterricht zu erteilen. Die Missio Canonica wird durch den Bischof erteilt und kann durch ihn wieder entzogen werden. (lou)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse